C-Mädchen fahren zur Schwäbischen

B-Juniorinnen des TSV scheitern nur knapp Urkunde Zusmarshausen 001

Die Fußball-B-Juniorinnen des TSV Friedberg traten bei der Hallenkreismeisterschaft in Schwabmünchen an. Dieses Turnier wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Im ersten Spiel besiegten die TSV-Mädchen den SV Wattenweiler mit 2:0 (Tore: Leona Feldmann und Kathi Hack). Gegen den VfL Kaufering traf Leona Feldmann zum 1:0-Endstand. Zwei Treffer von Alisa Büschel und Nathalie Schlech brachten die nächsten drei Punkte gegen den FC Hochzoll. Nach der 0:2-Niederlage gegen den SV Mering besiegten die Friedberger Mädchen den SV Grasheim durch Tore von Nathalie Schlech und Alisa Büschel mit 2:0.

Mit zwölf Punkten belegte der TSV Friedberg Platz zwei hinter dem SV Mering. Allerdings reichte dieses gute Ergebnis nicht aus, um sich für die schwäbische Meisterschaft zu qualifizieren.

Etwas leichter hatten es die Friedberger C-Mädchen. Bei der Hallenkreismeisterschaft in Zusmarshausen lösten die drei Erstplatzierten ein Ticket für die schwäbische Meisterschaft. Dort wurde in zwei Vierergruppen gespielt. Im ersten Spiel besiegten die Friedbergerinnen den TSV Pfersee mit 1:0 durch ein Tor von Jina Laouko. Diese erzielte auch beide Treffer gegen den SV Anhausen. Das spannende letzte Gruppenspiel gegen den SV Thierhaupten endete mit einem torlosen Unentschieden.

Auszeichnung für Torhüterin Elena Ocklenburg

Somit konnte sich Friedberg mit sieben Punkten über den Gruppensieg in der Gruppe A freuen und traf in der Zwischenrunde auf den Lokalrivalen SV Mering. Dank konzentrierter Abwehrarbeit endete diese Partie 0:0 und die Sechsmeter mussten entscheiden. Während Julia Wagner und Isis Warchol für den TSV sicher trafen, gelang es Friedbergs Torfrau Elena Ocklenburg, alle Meringer Schüsse abzuwehren. Zur großen Freude der Fans und des Trainerteams Rolf Ocklenburg/ Wolfgang Enderle standen die TSV-Mädchen somit im Finale. Dort verloren sie zwar gegen den Favoriten Schwaben Augsburg mit 0:4 – doch der zweite Platz reichte, um am 3. Januar zur schwäbischen Meisterschaft nach Kaufbeuren fahren zu dürfen. Elena Ocklenburg durfte sich zudem noch über die Auszeichnung „Beste Torhüterin des Turniers“ freuen.

Share