Große Ehrung für Martina Reisinger

BFV-Ehrenamtspreis 2016: Martina Reisinger als "stiller Star" geehrt 

Ehrenamtspreis2016Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in München Vereinsmitarbeiter aus ganz Bayern mit dem "BFV-Ehrenamtspreis 2016" ausgezeichnet. Bei der Gala im GOP Varieté-Theater würdigten BFV-Vizepräsident Reinhold Baier, BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, Ehrengast Horst Hrubesch und Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann die herausragenden Leistungen der 24 Kreissieger. Sie stehen stellvertretend für das Engagement aller ehrenamtlichen Vereinsfunktionäre und Helfer in den 4624 Fußballvereinen Bayerns.

"Der Amateurfußball ist das Geilste, was es gibt, denn er ist die Grundlage. Ohne all die fleißigen ehrenamtlichen Helfer gäbe es keinen Horst Hrubesch, keinen Manuel Neuer und viele andere Spieler nicht. Ich kann den Ehrenamtspreisträgern nur gratulieren, für das, was diese Menschen Geniales leisten. Wir wissen alle, wie schwierig der Job manchmal sein kann", erklärte Horst Hrubesch (BFV.TV-Interview).

Eine besondere Ehrung erhielten Gunther Rankl (FC Tiefenbach, BFV.TV-Interview), Martin Rauh (SC Eckenhaid) und Harald Raster (FC Greifenberg). Sie belegten bei der 21. BFV-Ehrenamtspreisverleihung die Plätze eins bis drei und bekamen von Lotto Bayern Geldprämien für die Förderung des Ehrenamts in ihren Vereinen (2500 Euro; 1500 Euro; 1000 Euro).

"Ohne Ehrenamt geht im Fußball gar nichts"

"Ein erfolgreicher Fußballverein lebt nicht allein von guten Spielern. Mindestens genauso wichtig wie eine schlagkräftige Mannschaft ist das Team hinter dem Team, das mit Leidenschaft und Herzblut dafür sorgt, dass der Ball überhaupt rollt", erklärte BFV-Vizepräsident Baier.

BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher ergänzte: "Egal ob Platzwart, Trainer oder Abteilungsleiter: Ohne Ehrenamt geht im Fußball gar nichts - weder im Amateurbereich noch bei den Profis. Denn auch die Top-Stars aus der Bundesliga haben alle irgendwann ihre Schuhe bei kleinen Vereinen an der Basis geschnürt."

Aus insgesamt 263 Vorschlägen hatte der BFV im Vorfeld entsprechend der 24 bayerischen Fußballkreise die jeweiligen Kreissieger und die drei Gewinner der Geldpreise ausgewählt. Alle 24 Kreissieger dürfen im Frühjahr 2017 an einem vom BFV und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) organisierten "Dankeschön-Wochenende" teilnehmen. Der DFB nimmt 15 der 24 Kreissieger außerdem in seinen "Club 100" auf und lädt die ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter zu einer besonderen Ehrung im Rahmen eines Länderspiels ein. 

BFV-Sonderpreis für besonderes Engagement

Drei Persönlichkeiten aus dem bayerischen Fußball erhielten im Rahmen der Ehrenamts-Gala den BFV-Sonderpreis. Chelsea Lienen Castillo vom 1. FC Passau steht für die Generation "Junges Ehrenamt". Die erst 16-jährige Trainerin ist seit 2013 für die D-Juniorinnen des Klubs verantwortlich. Schon mit elf Jahren war sie Co-Trainerin. "Es ist unbeschreiblich. Ich freue mich sehr und kann noch gar nicht richtig realisieren, dass ich ausgezeichnet worden bin. Mit meiner Trainertätigkeit lässt sich meine Leidenschaft fürs Fußballspielen und Taktieren auf dem Platz sowie die Zusammenarbeit mit jungen Leuten einfach super verbinden. Ich möchte mich noch lange ehrenamtlich im Fußball engagieren, am liebsten weiter im Jugendbereich. Ob ich auch später hauptamtlich als Trainerin arbeite? Das wäre super! Aber ich freue mich einfach auf all das, was auf mich zukommt", sagte Chelsea Lienen Castillo (BFV.TV-Interview).

Artur Alt aus Neusäß ist seit über 56 Jahren Schiedsrichter. Der 77-Jährige vom TSV Steppach hat bereits mehr als 8000 Spiele gepfiffen und 120.000 Partien für die Schiedsrichter-Gruppe Augsburg eingeteilt. Alt erklärte: "Es bedeutet mir sehr viel, als ,kleiner' Schiri in einem derart feierlichen Rahmen ausgezeichnet zu werden. Dass der BFV an mich gedacht hat, macht mich sehr stolz. Als Schiedsrichter bin ich viel mit jungen Leuten zusammen. Ich bin an der frischen Luft und erlebe immer etwas Neues. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich schon so lange pfeife und gesund bin. Mein Ziel ist es, mein 60-jähriges Jubiläum als Schiedsrichter zu feiern. Mittlerweile pfeife ich schon seit fast 57 Jahren." (BFV.TV-Interview Artur Alt)

Der Nürnberger Arthur Tremmel kümmert sich trotz der unheilbaren Krankheit "ALS" um die Öffentlichkeitsarbeit im Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth. Als Medienbeauftragter der U19-Junioren betreut er über einen PC mit Sprachprogramm und Augensteuerung den facebook-Auftritt und die Internetseite des Kleeblatt-Nachwuchses. "Es ist schön, dass meine Tätigkeit so angesehen ist und dementsprechend gewürdigt wird. Natürlich macht es mich stolz, diesen Preis heute entgegennehmen zu dürfen. Ohne die ganzen Menschen um mich herum, wäre die Arbeit in dieser Größenordnung gar nicht machbar. Deshalb ,Danke' an meine Frau und meine zwei Söhne, die Familie und Freunde, die Pflegerinnen und Pfleger und das gesamte Team der SpVgg Greuther Fürth. Ein besonderer Dank geht an meinen Freund Joao Oliveira. Er hat mich vor knapp sechs Jahren zum Kleeblatt geholt. Ohne ihn würde ich heute hier nicht sitzen!", freute sich Arthur Tremmel.

Weitere Stimmen zum BFV-Ehrenamtspreis 2016:

Gunther Rankl, 1. Platz BFV-Ehrenamtspreis 2016: "Mit der Auszeichnung wird das Engagement unseres gesamten Vereins gewürdigt, dem ich den Ehrenamtspreis auch widmen möchte. Heute durften wir Teil einer hervorragenden Veranstaltung des BFV sein. Der Ehrenamtspreis ist eine tolle Motivation, um auch junge Leute ans Ehrenamt heranzuführen."

Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann: "Wir haben beim Thema Ehrenamt eine starke Ausgangsposition. Vor allem Vereine sind für ehrenamtlich Engagierte attraktiv - Fußball als Volkssport Nummer eins ohnehin. Aber wir müssen uns alle nichtsdestotrotz gehörig anstrengen - und uns die Frage stellen: Wie muss das Ehrenamt aussehen, dass sich die Menschen dafür begeistern?" (BFV.TV-Interview)

Friederike Sturm, Präsidentin der Staatlichen Lotterieverwaltung Bayern: "Die Fußball-Basis liegt uns ganz besonders am Herzen. Hier erbringen ehrenamtliche Mitarbeiter eine enorme Leistung für unsere Gesellschaft, indem sie nicht nur für Jung und Alt auf und neben dem Platz ein attraktives Umfeld bieten, sondern auch einen wichtigen Beitrag bei der Integration unserer Mitbürger mit Migrationshintergrund leisten. Mit unserem Engagement wollen wir genau diese Vereine und Personen unterstützen und ihnen etwas zurückgeben." (BFV.TV-Interview)

Höhepunkte auf BFV.TV und im BR

Einen Videobericht zum BFV-Ehrenamtspreis sowie Interviews mit Horst Hrubesch, Dieter Habermann, Friederike Sturm, Gunther Rankl und den Sonderpreisträgern Chelsea Lienen Castillo und Artur Alt finden Sie in der Rubrik "Noch mehr Fußball" auf www.bfv.tv. Das Bayerische Fernsehen berichtete in "Blickpunkt Sport" ebenfalls über den BFV-Ehrenamtspreis 2016 (BR-Bericht).

Die 24 Kreissieger der BFV-Ehrenamtspreisverleihung 2016 im Überblick:

Bezirk Oberbayern:
Kreis München: Korbinian Fleck (SC Baldham-Vaterstetten, Juniorentrainer)
Kreis Donau/Isar: Bernhard Meyer (SV Pondorf, 1. Vorsitzender)
Kreis Inn/Salzach: Renate Otterbach (VfL Waldkraiburg, Vereins-Ehrenamtsbeauftragter)
Kreis Zugspitze: Harald Raster (FC Greifenberg, Juniorenleiter)

Bezirk Niederbayern:
Kreis Landshut: Maria Huber (TSV Rohr, 2. Vorsitzende)
Kreis Straubing: Franz Holzmeier (FSV Landau, Schriftführer)
Kreis Bayerwald: Christian Mandl (DJK SG Schönbrunn, 1. Vorsitzender JFG Lusen)
Kreis Passau: Gunther Rankl (FC-DJK Tiefenbach, 1. Vorsitzender)

Bezirk Schwaben:
Kreis Augsburg: Martina Reisinger (TSV Friedberg, Juniorenleiterin)
Kreis Donau: Andreas Schröter (TSV Nördlingen, stellvertretender Abteilungsleiter)
Kreis Allgäu: Heinz Burzer (SpVgg Kaufbeuren, 1. Vorsitzender)

Bezirk Oberpfalz:
Kreis Amberg/Weiden: Theo Daller (DJK-SB Amberg, 1. Vorsitzender)
Kreis Cham/Schwandorf: Christian Knott (FC Untertraubenbach, Juniorenleiter)
Kreis Regensburg: Josef Sachsenhauser (TSV Brunn, 1. Vorsitzender)

Bezirk Oberfranken:
Kreis Bamberg/Bayreuth/Kulmbach: Norbert Bauerfeind (1. FC Creußen, 1. Vorsitzender)
Kreis Coburg/Kronach/Lichtenfels: Timo Kleiber (TSV Scherneck, Juniorenleiter)
Kreis Hof/Marktredwitz: Thomas Krätzer (SV Selb, Hauptkassier)

Bezirk Mittelfranken:
Kreis Nürnberg/Frankenhöhe: Wolfgang Guttropf (TuS Feuchtwangen, 1. Vorsitzender)
Kreis Erlangen/Pegnitzgrund: Martin Rauh (SC Eckenhaid, Abteilungsleiter Fußball)
Kreis Neumarkt/Jura: Matthias Zahn (TSV Feucht, stellvertretender Juniorenleiter)

Bezirk Unterfranken:
Kreis Würzburg: Uwe Faulhaber (Ochsenfurter FV, Abteilungsleiter Herren)
Kreis Schweinfurt: Josef Mock (FC Kleinsteinach, Platzwart)
Kreis Aschaffenburg: Tino Seitz (JFG Churfranken, Schriftführer)
Kreis Rhön: Tina Kaiser (SV Aura/Saale, Vereinsmanagerin)

Share