Schutz- und Hygienekonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos

vom 16.09.2020

gültig ab 19.09.2020

Grundlagen:

-          Rahmenhygienekonzept Sport des Bayer. Innenministeriums vom 10. Juli 2020

-          Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020, zuletzt geändert durch die Verordnung vom 14. Juli 2020

-          Pressemitteilung vom 08.09.2020 des Bayer. Kabinetts mit Ergänzungen unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Alle agierenden Übungsleiter, Abteilungsleiter, Trainer etc. werden vor erstmaliger Nutzung der Anlage mit dem Inhalt des vorliegenden Konzepts vertraut gemacht und bestätigen durch Unterschrift die Einweisung. Damit übernehmen diese Personen die Verantwortung für die Umsetzung der Vorschriften im Bereich der ihnen unterstellten Gruppe.

  1. 1.Generelle Maßnahmen

  • Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere sind vom Betreten der Anlage ausgeschlossen.

  • Der Mindestabstand von 1,5m ist generell einzuhalten! Keine engen Gruppenbildungen!

  • Beim Zugang und Verlassen und in den Räumen des TSV Friedberg herrscht Maskenpflicht (Ausnahme: Sportbetrieb)

  • In den Räumlichkeiten herrscht „Einbahnverkehr“, Ein- und Ausgänge sind getrennt, Wege werden sichtbar ausgewiesen.

  • Die Reinigung von Toiletten, Anlagen und insbesondere Griffen etc. findet täglich statt;

  • Wasch- und Reinigungsmittel, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel werden in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt.

  • Die Lüftungsanlage der Hallen und Umkleiden ist auf Vollbetrieb mit 100% Außenluftanteil umgestellt.

  • Die Einhaltung der Vorgaben wird intensiv vom Verein kontrolliert. Bei Zuwiderhandlung erfolgen direkte Sanktionen durch den Vorstand.

  • Versammlungen können in den jeweiligen Räumen der Anlage bis zur maximalen Anzahl der Anwesenden pro Raum/ Halle, wie unter Sportbetrieb geregelt, abgehalten werden. Versammlungen mit mehr Personen erfordern die Genehmigung des Vorstands.

     

  1. 2.Übungs-/Sportbetrieb
  • Die Umkleiden und Duschen bleiben für den Übungs-/Sportbetrieb versperrt.

  • Trainingseinheiten im Innenbereich werden auf maximal 120 Minuten begrenzt.

  • Zwischen den Trainingseinheiten im Innenbereich werden jeweils 15 Minuten zur zusätzlichen Lüftung und zum begegnungsarmen Ein- und Ausgang eingerichtet



  • Die maximale Anzahl der Anwesenden pro Raum/ Halle ist wie folgt geregelt:

gesamte Halle:                                               50 Personen

einzelne Hallensektion (H1, H2, H3):           40 Personen

Geräteturnhalle (H4):                                    30 Personen

Gym 2:                                                          17 Personen

Gym 3:                                                          30 Personen

Kraftraum:                                                     7 Personen

Vitalis Hauptraum:                                        28 Personen

Vitalis Nebenraum:                                       10 Personen

  • Die Nutzung des Kraftraumes ist nur kleinen Gruppen (Personenzahl siehe oben) nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle gestattet. Schließung erfolgt ausschließlich über die o.g. Aufsichtspersonen

  • Die Kraftraumnutzer sind verpflichtet, Geräte nach Benutzung sofort intensiv zu desinfizieren,

  • Trainings- und Sportangebote müssen in fester Gruppenzusammensetzung und mit festen Kursleitern abgehalten werden

  • Dokumentation: Für jede Trainingseinheit muss eine Anwesenheitsliste mit Name, Telefonnummer aller Anwesenden, Datum und Uhrzeit des Trainings am selben Tag bei der Geschäftsstelle abgegeben werden (Papier oder Mail). Die Daten werden ausschließlich in der Geschäftsstelle gelagert und nach einem Monat vernichtet.
    Zur Wahrung der festen Gruppenzusammensetzung wird das Anlegen von Ankreuzlisten dringend empfohlen.

  • Beim Sportbetrieb sind keine Zuschauer zugelassen. Eltern müssen ihre Kinder vor der Außentür verabschieden bzw. dort auf sie warten.

 

  1. 3.Liga-/Spielbetrieb im Amateursport

  • Unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln (siehe Hygienekonzept) ist der Spielbetrieb/ Ligabetrieb im Amateursport zulässig.

  • Benennung eines Verantwortlichen:
    Für jeden Wettkampf bzw. jedes Turnier muss ein Verantwortlicher zur Einhaltung des Hygienevorschriften benannt werden. Abgabe zusammen mit denTeilnehmerlisten in der Geschäftsstelle.

  • Lückenlose Erfassung der Kontaktdaten aller Teilnehmer:
    Von jeder Mannschaft muss eine vollständige Teilnehmerliste mit Name, Telefonnummer aller Teilnehmer, Trainer und Betreuer sowie Datum des Wettkampfs am selben Tag bei der Geschäftsstelle abgegeben werden.

  • Regelungen für Zuschauer:
    In Anlehnung an die Regelungen im Kultur-/ Theaterbetrieb sind Zuschauer unter Einhaltung des Hygienekonzepts zugelassen.

  • Lüftungspausen im Innenbereich:
    Bei mehreren Spielen/ Veranstaltungen hintereinander muss zwischen 2 Veranstaltungen, nach maximal 120 Minuten, bei leerer Halle 15 Minuten vollständiges Lüften stattfinden

  • Nutzung von Kabinen:
    Die Nutzung von Umkleidekabinen ist ausschließlich im Spielbetrieb unter Einhaltung des Hygienekonzepts und folgender Bedingungen gestattet:

  • Verköstigung:
    Der Verkauf von Getränken in geschlossenem Behältnis ist im Außenbereich (Kiosk) möglich. Getränke dürfen nicht in die Halle mitgenommen werden.

  • Lückenlose Erfassung der Kontaktdaten aller Zuschauer.
    Eine vollständige Liste aller Anwesenden ist am Ende jeden Tages bei der Geschäftsstelle abzugeben!

  • Die Abstandswahrung von 1,5m außerhalb der Sportflächen ist strikt einzuhalten.

  • Außenbereich:
    • Im Außenbereich maximal 200 Zuschauer.
    • Es gilt Maskenpflicht im Gebäude und auf den Wegen zum und vom Spielfeld.

  • Innenbereich:
    • Im Innenbereich maximal 100 Zuschauer
    • Es gilt Maskenpflicht im Gebäude und auf den Flächen um die Halle herum.
    • Einbahnverkehr muss gewährleistet sein.

  • Maximale Personenzahl pro Kabine: 10

  • Die Duschen bleiben versperrt.

  • Maskenpflicht in den Gängen und Umkleiden

  • Desinfektion aller Türklinken bei Wechsel der benutzenden Mannschaften durch die nutzende Abteilung

  • Die Kabinen sind am Ende der Nutzung durch eine Abteilung verschlossen und aufgeräumt zu hinterlassen

  • Ansammlungen auf dem TSV Gelände sind lediglich im Rahmen der 6. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zulässig.

  • 1,5m Abstand sind jederzeit einzuhalten.
     


Die Vorstandschaft

17. 05. 01
Zugriffe: 2399

Bestes Wetter herrschte am 30.4.2017 beim offiziellen Start in die Freiluft-Saison für die Leichtathleten des TSV Friedberg bei der Bahneröffnung in Schwabmünchen. 19 Athletinnen und Athleten waren in fast allen Altersklassen am Start.

Steffen Gerstner (M10) lief über 50 Meter 8,46 Sekunden (3. Platz). Den Ball warf er auf 20,50 Meter (5. Platz). Robin Lienhart (M11) erreichte 8,84 Sekunden beim 50-Meter-Sprint (7. Platz) und wurde Zweiter über 800 Meter mit 2:54,80 Minuten. 27,50 Meter mit dem Ball bedeuteten Platz Fünf.

Paul Fuß (M12) startete über 75 Meter (12,62 Sekunden, 6. Platz) und über 2000 Meter. Dabei wurde er Erster mit 8:32,34 Minuten. Beim Ballwurf schaffte er 25 Meter.

Gabriela Geck (W12) benötigte 12,13 Sekunden über 75 Meter und warf 20,00 Meter mit dem Ball.

Jana Gerstner (W13) lief ebenfalls 75 Meter (12,56 Sekunden) und kam beim Ballwurf auf  21 Meter.

Sophia Nachbar (W14) lief 100 Meter in 13,59 Sekunden. Dies bedeutete nicht nur den 1. Platz, sondern auch die Qualifikation für die bayrischen Meisterschaften. Beim Kugelstoßen wurde sie Zweite mit 7,85 Meter. Theresa Bayer (W14) konnte mit 13,93 Sekunden über 100 Meter eine neue Bestleistung erzielen. Auch über 80 Meter Hürden steigerte sie sich auf 14,20 Sekunden.

Larissa Egger (W14) lief die 100 Meter in 14,47 Sekunden und wurde Erste im Kugelstoßen mit starken 8,12 Metern.

Sarah Reith (Jugend U18) lief erstmals die 200 Meter und knackte dabei gleich die 30- Sekunden –Marke (29,58 Sekunden). Beim Kugelstoßen und Speerwerfen erzielte sie zwei neue Bestleistungen mit 6,40 Metern bzw. 18,81 Metern.

In der Altersklasse der Frauen gingen zwei Staffeln über 4x100 Meter an den Start. Die erste Staffel in der Besetzung Sonja Dietze, Monika Mayr, Lisa Lindermayr und Ramona Czogalla erreichte nach 53,26 Sekunden das Ziel (Platz Zwei). Die zweite Staffel mit Kerstin Hahner, Birgit Weichselbaumer, Michelle Lienhart und Sarah Reith wurde Dritte mit 55,12 Sekunden.

100 Meter im Einzel liefen außerdem Michelle Lienhart (14,15 Sekunden), Kerstin Hahner (14,25 Sekunden), Birgit Weichselbaumer (14,68 Sekunden) und Lisa Lindermayr (15,15 Sekunden).

Über 100 Meter Hürden erreichten Monika Mayr (18,68 Sekunden) und Ramona Czogalla (18,99 Sekunden) Platz Eins und Zwei. Beide starteten außerdem mit Kerstin Hahner und Lisa Lindermayr über 400 Meter. Ramona Czogalla wurde dabei Erste mit 64,34 Sekunden, Monika Mayr Dritte mit 65,60 Sekunden, Lisa Lindermayr Vierte mit 67,59 Sekunden und Kerstin Hahner Fünfte mit 70,19 Sekunden.

Larissa Spiegelberger startete über die doppelte Distanz, den 800 Metern, und wurde mit 2:37,01 Minuten Erste. Beim Kugelstoßen erzielte sie 6,53 Meter. Birgit Weichselbaumer kam auf 8,62 Meter. Bei Katrin Seitz landete die Kugel über der 9-Meter-Marke (9,19 Meter), ebenso bei Regina Bayer (9,27 Meter). Katrin Seitz wurde außerdem Zweite beim Diskuswerfen mit 27,36 Meter. Ramona Czogalla erzielte beim Speerwerfen eine neue Bestleistung mit 21,99 Metern, ebenso wie Monika Mayr mit 19,49 Metern.

 

17. 03. 14
Zugriffe: 2159

Am 12.03.2017 bestritten zwei Athletinnen des TSV Friedberg beim Werner-von-Linde-Gedächtnissportfest in München ihren ersten Hallenwettkampf in der Altersklasse W14.

In einem sehr großen Starterfeld von 70 Läuferinnen konnten sich Theresa Bayer und Larissa Egger über 60 Meter im vorderen Mittelfeld platzieren. Theresa schaffte es mit 8,71 Sekunden auf Platz 15, Larissa lief 8,88 Sekunden und erreichte Platz 28.

Beide starteten außerdem über 60 Meter Hürden. Auch hier war das Starterfeld mit 43 Läuferinnen ähnlich groß. Trotz der Anspannung vor dem allerersten Hürdenstart konnten beide gute Platzierungen erreichen. Theresa lief nochmals unter die besten 15 mit 10,65 Sekunden (Platz 14). Larissa benötigte 11,15 Sekunden (Platz 25). Für Trainerin Angelika Peschke war dies ein zufriedenstellender Abschluss der Hallensaison. Die Vorbereitungen richten sich nun auf die ersten Freiluft-Wettkämpfe Ende April.

 

17. 04. 23
Zugriffe: 2288

Zahlreich vertreten waren die Athletinnen des TSV Friedberg beim Werfercup der LG Augsburg am 22.04.2017. Trotz der kalten Wetterbedingungen konnten gute Ergebnisse erzielt werden.

Allen voran Trainerin Angelika Peschke (W50), die an diesem Tag auch aktiv am Wettbewerb teilnahm. Sie knackte im Kugelstoßen nicht nur die 10 – Meter – Marke (10,35 Meter), sondern qualifizierte sich mit 28,17 Meter beim Diskuswurf für die deutschen Seniorenmeisterschaften.

Gabriele Faßnacht (W45) schaffte im Kugelstoßen 7,32 Meter und im Diskuswurf 15,15 Meter. Larissa Spiegelberger (W40) erzielte 6,64 Meter mit der Kugel, Birgit Weichselbaumer (W35) kam auf 8,29 Meter. Regina Bayer (W40) kratzte beim Kugelstoßen mit 8,99 Metern knapp an der 9-Meter-Marke. Auch Katrin Seitz (W30) kam mit 8,75 Metern nahe an diese Marke heran. Beim Diskuswerfen erzielte sie 27,72 Meter.

In der Altersklasse der Frauen erreichte Ramona Czogalla 7,50 Meter beim Kugelstoßen und erzielte eine neue Bestleistung mit dem Speer (21,69 Meter). Auch Sonja Dietze (U20) konnte mit 7,43 Meter im Kugelstoßen eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Den Speer warf sie auf starke 27,27 Meter.

 

16. 12. 27
Zugriffe: 2907

Jedes Jahr findet in den westlichen Wäldern Augsburgs die Winterlaufserie der TG Victoria Augsburg statt. Insgesamt sind es vier Läufe mit unterschiedlichen Streckenlängen für alle Altersklassen. Wer mindestens drei Läufe bestreitet, wird in die Gesamtwertung aufgenommen. Auch dieses Jahr waren einige Athleten des TSV Friedberg am Start.

Am ersten Winterlauf am 12.11.2016 standen für die Jugend 2,6 Kilometer auf dem Programm. Paul Fuß (MU12) lief 11:41 Minuten, Florian Mayr (MU14) 14:27 Minuten, Fabian Schrupp (MU14) 14:29 Minuten und Merle Schnoor (WU16) 11:59 Minuten.

Die Frauen mussten an diesem Tag 8,8 Kilometer bestreiten. Hier lief Monika Mayr 40:30 Minuten und Larissa Spiegelberger 42:52 Minuten.

Ebenfalls 2,6 Kilometer mussten die Jugendlichen beim zweiten Winterlauf am 19.11.2016 absolvieren.

Paul Pöller benötigte dafür 11:01 Minuten, Paul Fuß konnte seine Zeit im Vergleich zur Vorwoche auf 11:24 Minuten steigern.

Auch Florian Mayr und Fabian Schrupp verbesserten sich auf 13:38 bzw 13:39 Minuten. Merle Schnorr konnte sich auf 11:35 Minuten steigern.

Steffen Gerstner (MU12) lief die Strecke in 14:14 Minuten, Jana Gerstner in 13:41 Minuten

Die Strecke der Frauen verlängerte sich auf 9,9 Kilometer: Monika Mayr benötigte dafür 46:08 Minuten.

Der dritte Lauf am 03.12.2016, war als Crosslauf ausgelegt. Dies bedeutet, dass die Laufstrecke zum Teil aus nicht vorgegebenen Laufwegen besteht, sondern auch über „Stock und Stein“ gelaufen wird. Die Strecke der Jugendlichen betrug hier 3,0 Kilometer. Paul Fuß wurde hier erster in seiner Altersklasse in 14:46 Minuten. Seine Brüder Felix und Matthias liefen 15:02 bzw. 15:57 Minuten. Florian Mayr kam nach 18:11 Minuten in Ziel und Jana Gerstner lief 17:59 Minuten.

Monika Mayr benötigte in der Frauenklasse 29:40 Minuten für 6,2 Kilometer.

Ebenfalls 6,2 Kilometer standen bei den Frauen beim letzten Winterlauf in Wellenburg am 18.12.2016 auf dem Programm. Monika Mayr lief hier 29:01 Minuten und Larissa Spiegelberger 29:46 Minuten.

Die Strecke der Jugendlichen betrug 3,1 Kilometer. Merle Schnorr benötigte hierfür 15:50 Minuten und Paul Fuß 13:52 Minuten.

Nach Abschluss aller Läufe waren vier Athleten des TSV Friedberg in der Gesamtwertung vertreten:

Paul Fuß wurde in der Alterklasse MU12 Zweiter und auch Monika Mayr kam in der Frauenklasse (W20) auf den Silberrang.

In der Alterklasse WU16 lief Merle Schnorr auf den dritten Rang. Florian Mayr wurde Vierter bei der männlichen Jugend (U14).

17. 03. 21
Zugriffe: 2296

Am 19.03.2017 fand der 47. AOK – Straßenlauf über 5 Kilometer im Augsburger Siebentischwald statt. Zwei Athletinnen des TSV Friedberg gingen an den Start und liefen unter die Top 10.

Monika Mayr erreichte nach  22:26 Minuten das Ziel. Damit wurde sie Erste in der Altersklasse der Frauen und vierte in der Gesamtwertung.

Merle Schnoor benötigte 25:23 Minuten für die Strecke. Dies bedeutete Platz drei bei der Jugend U20, und Platz 10 in der Gesamtwertung.

16. 08. 22
Zugriffe: 2774

Katrin Seitz konnte mit 29,65 Metern im Diskuswerfen ihre Trainerin Angelika Peschke (28,49 Meter) besiegen. Im Kugelstoßen lag jedoch wieder die erfahrene Trainerin mit 9,49 Metern zu 9,10 Metern vorne.

Birgit Weichselbaumer lief mit 14,13 Sekunden nochmals Saisonbestleistung über 100 Meter. Trotz kleiner Schwierigkeiten im Anlauf sprang sie 4,71 Meter weit. Monika Mayr ging etwas zu verhalten über die 400 Meter an und verpasste mit 65,17 Sekunden knapp die angestrebte 64-Sekunden-Marke.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.