18. 06. 12
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 48

13 Aktive des TSV Friedberg fuhren von Freitag bis Sonntag zum 29. Internationale Langstreckenschwimmen nach Rosenheim. Der TSV 1860 Rosenheim organisierte diesen Wettkampf im Freibad der Stadtwerke. Jeder hoffte, dass in diesen 3 Tagen das Wetter auch mitspielte.

62 Vereine aus Deutschland, Österreich, Lichtenstein und Tschechien folgten der Einladung und es gab sogar über 3100 Meldungen, Rekordzahl! Die Liegewiese sah wie ein Zeltlager aus, da die Schwimmerinnen und Schwimmer Zelte gegen die Sonne und auch den immer mal wieder eintretenden Regen aufstellten.

Die Trainerinnen Nicole Müller, Susanne Spaar und Manuela Spörl betreuten die TSV Schwimmer in den drei Tagen durchgehend, da die Eltern der Sportler zu Hause blieben. Das Mannschaftsgefühl war super. Gemeinsam wurde in der Turnhalle übernachtet, die von Rosenheim zur Verfügung gestellt wurde und auch das Frühstück und die weiteren Mahlzeiten wurden in der Gemeinschaft eingenommen. Die Großen halfen den Kleineren und im Freibad wurden unter den Anfeuerungsrufen der Mannschaftskollegen/innen großartige Zeiten und Platzierungen geschwommen.

Carolin Spaar, Jahrgang 1998, konnte sich in einer Zeit von 1:34,37 Gold in 100m Brust sichern. Zudem stand Sie auf Platz 2 über die Langstrecke von 1500 Meter. Spaar musste diese lange Strecke am Freitag gleich zweimal schwimmen, da sie aus Sicherheitsgründen wegen eines drohenden Gewitters kurz vor Ende abgebrochen wurde. Spaar schwamm die Strecke am Abend in einer tollen Zeit von 23:47,27 nach. Zwei dritte Plätze erzielte sie über 100m Schmetterling und 100m Freistil.

Michelle Schönfeldt, Jahrgang 1972, kam im Freibad auf der 50 Meter Bahn sehr gut zurecht und erzielte auf den Langstrecken von 1500m und 400m Freistil jeweils Platz 2. Silber holte Schönfeldt zudem über 200m Lagen und 200m Rücken und Bronze über 200m Freistil.

Michael Geppert, Jahrgang 2001, trat nur am Samstag an und schwamm die 800m Freistil Strecke in 11:18,45, was Platz 2 bedeutete. Einen weiteren zweiten Platz holte Geppert in 100m Rücken und Bronze über 200m Freistil. Gold gelang ihm in 100m Schmetterling und 200m Lagen.

Die Medaillen waren etwas ganz Besonderes, da sie wie ein Badeschuh aussahen in den Farben Gold, Silber, Bronze.

Clemens Moll, Jahrgang 2000, startete siebenmal an diesem Wochenende und meisterte die langen Strecken sehr gut. Die 1500m Freistil schwamm er in 22:10,76 und sicherte sich Bronze. Bronze holte er zudem in 200m Brust und 100m Freistil. Platz 2 sicherte er sich über die 400m Lagen Strecke und ganz oben auf dem Siegertreppchen stand Moll über 100m Rücken und 100m Brust.

Simon Stengl, Jahrgang 1998, schwamm die langen Strecken souverän und sicherte sich über 800m und 400m Freistil jeweils Platz 2. Über die 400m Lagen Strecke holte er Gold in einer Zeit von 05:42,03 und ebenfalls über 100m Rücken und 100m Freistil stand Stengl auf Platz 1.

Gute Zeiten auf der 50 Meter Bahn schwammen Jana Sara Niedzwiedzki, Antonia Mayr, Emily Winter, Lisa Auer, Weda Kujawa, Lisa Marschall, Lukas Nagel und Philipp Tränkner.

 TSV Friedberg in Rosenheim online

Foto: Cornelia Geppert

Foto zeigt die Mannschaft mit Baby von Trainerin Manuela Spörl als „Glücksbringer“.

18. 05. 05
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 123

 

 Die Schwimmabteilung des TSV Friedberg organisierte im Stadtbad den 5. Friedberger Jubiläumswettkampf. Viele Vereine folgten der Einladung und so waren 14 Vereine am Start und kämpften um Einzelplatzierungen, Staffelwertungen und den begehrten Mannschaftspokal.

Der TSV Friedberg wurde in der Mannschaftswertung Platz 5 und musste sich dem Team Kaufbeuren, TSG Stadtbergen, Schwimmteam Neusäß und Günzburg-Leipheim geschlagen geben.

19 Schwimmerinnen und 12 Schwimmer des TSV Friedberg holten viele Medaillen.

Bei den Mädchen war Joy Jana Nell, Jahrgang 2005, sehr erfolgreich, sie bekam zweimal Gold und einmal Silber. Auch Lisa Marschall, Jahrgang 2003, konnte sich gegen ihre Konkurrenz behaupten und stand zweimal auf dem Siegerpodest, holte zudem einmal Silber und Bronze. Ebenfalls Gold ging an Theresa Huber, Jahrgang 2005, über 200m Brust. Sie stand über 100m Brust und 50m Rücken auf Platz Drei. Die Schwimmerin Michelle Schönfeldt, Jahrgang 1972, konnte über 50m Brust Gold holen und bekam zwei Bronzemedaillen in 100m Brust und 50 m Rücken. Jeweils einen zweiten Platz sicherten sich Lisa Auer, Jahrgang 2005 in 50m Rücken und Carolin Spaar, Jahrgang 1998 in 100m Brust. Auer konnte sich über 200m Rücken noch eine Bronzemedaille holen. Sehr gute dritte Plätze gingen an Anna Mögele, Jahrgang 2004, Antonia Mayr, Jahrgang 2007, Emily Winter, Jahrgang 2006 und an Jana Sara Niedzwiedzki, Jahrgang 2008. Gute Leistungen erzielten auch Carla Bruggey, Lea Niedzwiedzki, Klara Seebauer, Annika Diemer, Eva Jaumann, Rosa Seebauer, Eva Huber, Weda Kujawa und Hannah Bruggey.

Die Männermannschaft des TSV Friedberg sammelte in den Einzelwertungen auch viele Medaillen. Der Schwimmer Thomas Schmeikal, Jahrgang 2003, ging sieben Mal an den Start und holte 1 Gold-, 5 Silber- und eine Bronzemedaille. Christian Jaumann, Jahrgang 2002, konnte sich in seiner Paradedisziplin jeweils einen zweiten Platz sichern über 50m, 100m und 200m Brust.

Die zwei erfolgreichsten männlichen Aktiven beim TSV Friedberg waren Simon Stengl, Jahrgang 1998 und Michael Geppert, Jahrgang 2001. Stengl ging siebenmal ins Wasser und bekam bei sechs Starts Gold und einmal Silber. Geppert tat es ihm fast gleich und verwandelte sogar alle sieben Starts in Gold. Michael Meidinger, Jahrgang 2006, konnte sich in 50m Brust eine Goldmedaille holen, zudem dreimal Silber und einmal Bronze. Luca Brackmann, Jahrgang 2003 stand über 50m Rücken und 50m Schmetterling auf Platz 1 und über 200m Rücken auf Platz 2. Sehr gut war auch Michael Bitzl, Jahrgang 2008, der drei Silbermedaillen holte. Lukas Nagel, Jahrgang 2008 bekam Gold in 200m Brust und Silber in 50m Freistil. Jeweils einen zweiten und dritten Platz erschwammen sich Anton Finkenzeller, Jahrgang 2010, Philipp Tränkner, Jahrgang 2008 und Martin Wetzel, Jahrgang 2005. Auch Fabian Weyrauch zeigte schwimmerische Bestleistungen.

Der Samstag war ein sonniger Tag und vor dem Stadtbad wurden Sonnenliegen aufgestellt. Schwimmer/innen und Eltern konnten in den Pausen Sonne tanken und die vielen fleißigen Helfer bereiteten Obstsalat vor, verteilten Kuchen und Kaffee und schenkten Kaltgetränke aus.

Der TSV Friedberg bedankt sich bei seinen Sponsoren, der Stadtsparkasse Augsburg und LEW.

18. 05. 24
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 69

Während zwei Tagen stellten die Wettkampfschwimmer des TSV Friedberg bei den Schwäbischen Meisterschaften auf der Kurzbahn im Leipheimer Gartenhallenbad ihre Topform unter Beweis. Bei fast tropischen Temperaturen im Bad, zeigte das Team von Susanne Spaar, Manuela Spörl und Nicole Müller dass mit ihnen jederzeit zu rechnen ist. Mit insgesamt 12 Schwäbischen Meister-Titeln und weiteren zahlreichen Podestplätzen konnten die Friedberger überaus zufrieden nach Hause fahren.

Bei den Masters AK 45 triumphierte Michelle Schönfeldt. In allen fünf Starts konnte sie als erste anschlagen und sicherte sich somit jeweils den Titel Schwäbische Meisterin in 50 und 200 m Freistil, 100 m Lagen und Rücken, sowie 50 m Brust.

Diese hervorragende Titel-Bilanz konnte Simon Stengl, Jg. 1998 sogar noch toppen. An ihm führte an diesem Wochenende fast kein Weg vorbei. Sechs Schwäbische Meistertitel über 50 m Rücken, 100 m Lagen, Rücken und Freistil, sowie 200 m Rücken und Schmetterling. Letztere erreichte er in 2:30,07. Dazu kamen dreimal Vize-Meister und ein dritter Platz.

Michael Geppert, Jg. 2001 durfte drei Bronzemedaillen entgegennehmen und landete zweimal auf dem vierten Platz. Im Jahrgang 2003 wurde Thomas Schmeikal zweimal Vize-Meister in 100 m Brust und Schmetterling. Auch Clemens Moll, Jg. 2000 schaffte über 200 m Rücken aufs Podest.

Dass die Friedberger auch vielversprechende Nachwuchs-Schwimmer in ihren Reihen vorweisen können, zeigte unter anderem Lukas Nagel, Jg. 2008. Er darf sich in seiner Paradedisziplin 200 m Brust mit der Zeit von 3:43,54 Schwäbischer Jahrgangs-Meister nennen, auf der 100 m Strecke reichte es zum Vizemeister. Im gleichen Jahrgang konnte Philipp Tränkner über 100 und 200 m Brust die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Angestachelt durch die hervorragenden Leistungen ihres Teams, unterboten auch Weda Kujawa, Emily Winter, Jana Sara Niedzwiedzki, Martin Wetzel und Janes Stockhammer die erforderlichen Pflichtzeiten, welche überhaupt erst zum Start an den Schwäbischen berechtigen, und lieferten persönliche Bestzeiten ab.

 

Leipheim Schw M NiedzwitzkiJS online

Jana Sara Niedzwiedzki konzentriert bei der Wende

Leipheim Schw M StenglS online

Simon Stengl auf dem Weg zum Schwäbischen Meister-Titel über 200 m Schmetterling

 

Fotos: Clemens Moll

Text: Irene Nell

18. 03. 20
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 355

Beim kindgerechten Wettkampf „Bezirkszwerge“ der vergangenes Wochenende eingebettet in den Regionalen Bestenkämpfe Schwaben Nord in Haunstetten stattfand hat, konnten die beiden siebenjährigen Antonia Tränkner und Katharina Bitzl bei ihrer Wettkampfpremiere nach Edelmetall greifen. Katharina durfte gleich zweimal auf das Treppchen. Über 25 m Rücken stand sie ganz oben und über 25 m Brust erreichte sie Platz zwei. Dicht gefolgt von ihrer Mannschaftskollegin Antonia, die direkt hinter ihr auf den Plätzen zwei und drei landete. Auch für ihre Trainerin Angela Reichert ein toller Erfolg.

Eine Top-Leistung legte Michael Geppert, Jg. 2001 an den Tag. Fünf von sechs Wettkämpfen konnte er für sich entscheiden und musste sich nur bei 100m Schmetterling von einem Konkurrenten geschlagen geben. In den Strecken 200m Freistil (2:19,48), Lagen und Rücken, sowie den halben Distanzen Rücken und Freistil erreichte er somit die Goldmedaille. Clemens Moll konnte ebenfalls alle Starts in Edelmetall umwandeln. Gold erreichte erin 100 m Rücken und 200 m Freistil. Zu Silber und Bronze reichte es in 100 m Freistil und Brust. Simon Stengl´s Konkurrenz war diesmal sehr stark. Nichts desto trotz schwamm er sich zu Gold über 200 m Rücken in 2:25,64, sowie zweimal Silber und einmal Bronze. Auch Michael Bitzl Jg. 2008 glänzte über 200 m Rücken mit der Goldmedaille und freute sich über zwei weitere Silbermedaillen in 100 m Rücken und Freistil. Ebenfalls über 200 m Rücken war Luca Brackmann erfolgreich und sicherte sich neben zweimal Bronze in 200 m Lagen und 100 m Schmetterling die Silbermedaille.

Einen kompletten Medaillensatz gab es für den Thomas Schmeikal, Jg. 2003. Die 100 m Strecken Brust und Rücken erreichte er als Zweit- und Drittplatzierter. Für seine Zeit von 59,36 in 100 m Freistil gab es die Goldmedaille.

Auch sehr gut mit den langen 200-er Strecken kam Weda Kujawa, Jg. 2004 zurecht. In der Rückenlage konnte sie als Zweite, in Freistil und Lagen jeweils als Dritte anschlagen. In 100 m Brust konnte Lukas Nagel Jg. 2008 als Zweiter anschlagen. Martin Wetzel und Emily Winter und Michael Meidinger erreichten jeweils eine Bronzemedaille.

Neu zum Friedberger Team gesellte sich Quirin Mayr, Jg. 2009 der sich bei seinem ersten Wettkampf gleich an der 100 Meter Strecke versuchte. Dass seine Premiere geglückt ist, zeigen seine neuen persönlichen Bestzeiten. Auch die weiteren jungen Nachwuchsschwimmer Carla Bruggey, Klara Seebauer, Lea & Jana Niedzwiezki verbesserten ihre Trainingszeiten, ebenso wie Joy Jana Nell, Hannah Bruggey, Antonia Mayr und Philipp Tränkner.

Die mitgereisten Trainer Susanne Spaar, Angela Reichert und Nicole Müller zeigten sich erfreut über die konstant guten Leistungen der Friedberger.

 Haunstetten18 AntoniaTrnkner KatharinaBitzl online

Foto von Brackmann: Antonia Tränker und Katharina Bitzl bei ihrem ersten Wettkampf

Text: Heidi Schweizer

18. 05. 21
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 83

13 Aktive der Schwimmabteilung des TSV Friedberg fuhren mit ihren Trainerinnen Nicole Müller und Angela Reichert zum 4. Nördlinger Nachwuchsschwimmfest mit kindgerechtem Wettkampf. Die Jahrgänge 2013- 2011 nahmen am kindgerechten Wettkampf teil, was bedeutete, dass die Kinder aus 25 Meter Brust, Rücken, Freistil und Beine mit Brett wählen konnten. Für den TSV Friedberg schwammen Antonia Tränkner, Jahrgang 2011 und Katharina Bitzl, Jahrgang 2011 diesen Nachwuchswettkampf. Beide Mädchen meisterten Ihre Starts sehr gut. Katharina Bitzl holte über die 25m Brust Strecke Platz 2 und über 25m Beine und 25m Rücken jeweils Platz 3. Antonia Tränkner durfte sich in 25m Brust über einen guten Platz im Mittelfeld freuen. Für die Jahrgänge 2010 bis 2003 gingen 11 Aktive des TSV Friedberg an den Start. Die wettkampferfahrenen Mädchen Emily Winter, Jahrgang 2006 und Weda Kujawa, Jahrgang 2004, schwammen hervorragend und so durfte Winter gleich 4 Silbermedaillen mit nach Hause nehmen und stand über 50 m Brust sogar auf Platz 1. Kujawa war an diesem Samstag in Topform und holte über die 100m Strecken in Lagen, Rücken, Freistil und Brust jeweils Gold. Silber bekam sie über 100m Schmetterling. Die Schwestern Jana Sara Niedzwiedzki, Jahrgang 2008 und Lea Niedzwiedzki, Jahrgang 2009, kamen mit den Wasserbedingungen in diesem Hallenbad ebenfalls gut zurecht. Jana Sara Niedzwiedzki stand über 50m Schmetterling, 50m Rücken und 50m Freistil auf Platz 1 und bekam zudem zwei Bronzemedaillen. Ihre Schwester Lea freute sich in 50m Brust über Platz 3. Carla Bruggey, Jahrgang 2010 konnte sich über 50m Brust gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und stand ganz oben auf dem Treppchenplatz. Bei den Jungs waren Michael Bitzl, Jahrgang 2008 und Anton Finkenzeller, Jahrgang 2010, sehr erfolgreich. Bitzl holte in 50m Rücken, 100m Rücken und 100m Lagen Platz 1, zudem noch einen zweiten und dritten Platz. Anton Finkenzeller freute sich in 50m Freistil und 50m Brust über Gold. Gute persönliche Leistungen erzielten Oliver Winterholler, Ulrich Winterholler, Antonia Mayr und Quirin Mayr.

12.5.18 TSV Friedberg in Nördlingen online

Foto: Nicole Müller

18. 02. 23
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 436

Die Trainerinnen Manuela Spörl, Nicole Müller, Susanne Spaar und Angela Reichert von der Schwimmabteilung des TSV Friedberg fuhren mit 10 Aktiven zum 11. internationalen Cool Swimming Cup nach Gersthofen.

Der Wettkampf erfreut sich großer Beliebtheit, da er viele Highlights zu bieten hat, unter anderem tolle Licht- und Soundeffekte, Sach- und Geldpreise und dieses Jahr zum ersten Mal eine Flip-Flop Party am Abend.

Anna Mögele, Carolin Diemer, Emily Winter, Leo Seeringer, Lisa Auer, Michael Geppert, Philipp Tränkner, Michael Meidinger, Weda Kujawa und Simon Stengl mussten sich gegen sehr gute Konkurrenz aus z.B. Brixen, dem Zillertal, Sterzing, Bozen, Kufstein, Dachau, München, Augsburg, Kempten, Rosenheim, Bad Reichenhall und Hamburg durchsetzen.

Erfolgreichster TSV Schwimmer war Simon Stengl, Jahrgang 1998, der motiviert durch die besondere Atmosphäre 3 Gold-, 3 Silber und 3 Bronzemedaillen holte. Stengl stellte zudem einen neuen Vereinsrekord für den TSV Friedberg auf und löste damit Friedrich Ernst ab, der die 200m Schmetterling 2012 in 2:28,13 schwamm. Stengl erreichte eine Zeit von 02:27,37. Spannend wird sein, wie viele Jahre Simon Stengl diesen Rekord im Verein halten und welcher Schwimmer ihn als Rekordhalter ablösen wird.

Eine ganz tolle schwimmerische Leistung zeigte auch Michael Meidinger, Jahrgang 2006. Er konnte die 100m Brust Strecke in einer Zeit von 01:47,57 meistern und sicherte sich damit den verdienten zweiten Platz.

Michael Geppert, Jahrgang 2001, profitierte von der eingesetzten Rückenstarthilfe, die der TSV Gersthofen bei seinem Wettkampf stets anbietet. Diese Rückenstarthilfe ermöglichte Geppert einen sehr guten Start in seiner Hauptlage und so konnte er sich in 100m Rücken in einer Zeit von 01:07,46 den dritten Platz holen. Die 200m Rücken schwamm er in einer Zeit von 02:28,18 und bekam eine weitere Bronzemedaille. Die Aktiven des TSV Friedberg konnten Zeiten und Erfahrungen für die bevorstehenden Schwäbischen Meisterschaften in der Halle sammeln.

 Michael Meidinger online

Foto von Michael Brackmann, zeigt Michael Meidinger beim Brust schwimmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok