15. 06. 18
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4558

 

Der Clubvergleichkampf um den Wanderpokal der Stadt Donauwörth fand nach einem Jahr Badsanierung wieder im schönen Freibad am Schellenberg auf einer 50m Bahn statt. Das Wetter meinte es gut mit den Schwimmerinnen und Schwimmern des TSV Friedberg, da fast den ganzen Tag die Sonne vom Himmel schien. Der Wärmemantel gegen Kälte und die Regenjacke konnte somit im Schwimmrucksack bleiben. Zwei Trainerinnen des TSV Friedberg, Manuela Weishäupl und Angela Reichert, begleiteten ihre 17 Schwimmer nach Donauwörth und sorgten dafür, dass auch die Staffeln reibungslos abliefen.

Der Wettkampf in Donauwörth ist bekannt für seine vielen Staffeln und den begehrten Wanderpokal. Die Wettkampfgruppe 1 von Manuela Weishäupl hatte nicht genügend Schwimmer dabei, da einige für Schulaufgaben und die Abschlussprüfung lernen mussten. Dennoch hielt die Mannschaft zusammen und die acht angereisten Schwimmer ab Jahrgang 2002 entschieden sich in dieser Formation alle drei Staffelstarts gemeinsam zu meistern. Die 1. Mannschaft mixed des TSV Friedberg bestand aus vier Jungs (Alexander Kotzem, Christoph Sandner, Michael Geppert, Maximilian Kalb) und vier Mädchen (Lisa Marschall, Katharina Kalb, Simone Limmer, Carolin Weber), die unter Anfeuerungsrufen der Eltern und Trainer die 8 mal 50m Freistil, 8 mal 50m Brust und 8 mal 50m Rücken Staffel schwammen. Sie konnten Platzierungen unter den ersten 10 Mannschaften erzielen. Angela Reichert hatte es hier leichter, da viele ihrer kleinen Schwimmerinnen und Schwimmer von Jahrgang 2004 bis 2007 nach Donauwörth gekommen waren. Reichert teilte jeweils die Kinder für die Freistil- und Bruststaffel ein, die die vorgegebene Disziplin am Schnellsten schwammen. Die 3. Mannschaft des TSV Friedberg erzielte damit jeweils einen hervorragenden 5. Platz in 6 mal 50m Freistil und 6 mal 50m Brust.

Erfolgreichster Schwimmer bei den Einzelstarts war Alexander Kotzem, Jahrgang 1997. Er holte zweimal Gold in 100m Brust und 100m Schmetterling und zweimal Bronze. In Donauwörth war die Konkurrenz sehr stark, so dass nur wenige TSV Friedberg in den Einzelstarts auf das Siegerpodest kamen. Silber ging an die jüngsten Starter, nämlich an Joy Jana Nell, Jahrgang 2005 für 50m Rücken und an Felix Deutsch, Jahrgang 2006, für 50m Brust. Bei den älteren Schwimmern freuten sich Michael Geppert, Jahrgang 2001 in 100m Rücken und Maximilan Kalb, Jahrgang 1999 in 100m Brust  über den zweiten Platz. Bronze ging an Emily Winter, Jahrgang 2006, Joy Jana Nell, Jahrgang 2005, Katharina Kalb, Jahrgang 1995, Fabian Weyrauch, Jahrgang 2005 und Maximilian Kalb, Jahrgang 1999.

Persönliche Bestzeiten auf der 50m Bahn im Freibad erzielten Simone Limmer, Carolin Weber, Lisa Marschall, Finja Kober, Weda Kujawa, Anna Mögele, Rosa Seebauer, Carolin Diemer und Michael Meidinger.

TSV Friedberg Donauwörth online

 

Foto: Cornelia Geppert

15. 05. 17
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4127

Die Regionalen Bestenkämpfe, Region Nord wurden im Hallenbad Haunstetten ausgetragen. 15 Vereine aus Schwaben Nord schickten 231 Schwimmer/innen, um sich mit der nordschwäbischen Konkurrenz messen zu können.

Der TSV 1862 Friedberg trat mit 13 Teilnehmern an. Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Nicole Müller, Nicole Haupt und Susanne Spaar freuten sich, dass durch ihr sehr gutes Training gleich fünf Schwimmer/innen mit einer Goldmedaille und damit dem regionalen Titel Schwaben Nord nach Hause fahren durften. Das spricht für den TSV Friedberg und die Schwimmabteilung.

Erfolgreichster TSV Schwimmer war Thomas Schmeikal, Jahrgang 2003, der gleich vier erste Plätze holte in 200m Brust, 200m Lagen, 100m Rücken und 100m Freistil. Schmeikal zeigte sich bei den regionalen Bestenkämpfen in Topform und die Konkurrenz konnte ihn kaum schlagen. Clemens Moll, Jahrgang 2000, durfte sich zweimal als Bester bei den Regionalen Nord nennen, in 100m Brust und 200m Lagen. Alexander Kotzem, Jahrgang 1997 holte Gold in seiner Spezialdisziplin 100m Brust und auch Michael Geppert, Jahrgang 2001, wurde regionaler Meister Schwaben Nord in seiner Hauptlage 200m Rücken. Ina Rehbehn, Jahrgang 1999, konnte sich in 100m Brust gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und wurde mit einer Goldmedaille für diese tolle Leistung belohnt.

Ebenfalls sehr gute Platzierungen holten Emily Winter, Joy Jana Nell, Weda Kujawa, Michelle Schönfeldt, Simon Stengl, Carolin Weber, Luca Brackmann und Carla Hopperdietzel.

Am Sonntag, 10. Mai wurde zudem der kindgerechte Wettkampf der Bezirkszwerge ausgetragen. Der Jahrgang 2008 durfte an den Start gehen und zeigte, dass ein sehr starker Nachwuchs im Kommen ist. Die Trainerin Angela Reichert kam mit zwei TSV Schwimmern zu diesem kindgerechten Wettkampf. Für beide Bezirkszwerge war dies der erste Wettkampf. So fieberten nicht nur die Schwimmer/innen und die Trainerin den Starts entgegen, sondern auch die mitgekommenen Eltern und Familien waren sehr aufgeregt. Luis Nell, Jahrgang 2008 krönte seinen ersten Wettkampf mit einer Goldmedaille in 25m Brust. Jana Niedzwiedzki, Jahrgang 2008 platzierte sich unter die ersten Fünf.

Am kommenden Wochenende trägt der TSV 1862 Friedberg seinen eigenen Wettkampf aus, zu dem die anderen Vereine der Region eingeladen sind. Der zweite Friedberger Jubiläumswettkampf wird am 16. Mai im Stadtbad Friedberg ausgerichtet werden.

Bezirkszwerge 2015 online

Foto: Geppert

 Trainerin Angela Reichert mit Luis Nell und Jana Niedzwiedzki

15. 06. 15
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3775

Vom 05. bis 07.06.2015 wurden in Regensburg die 47. Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen ausgetragen. Im neu renovierten Regensburger Westbad starteten knapp 1000 Teilnehmer aus 250 Vereinen im Alter von 20 bis 90 Jahren. Insgesamt wurden 41 neue Deutsche Mastersrekorde aufgestellt. Vom TSV Friedberg ging Michelle Schönfeldt in der Altersklasse (AK 40) über die 50 m Brust (41,96) und 50 m Freistil (33,08) an den Start. Es war für sie die erste Teilnahme an einem Masterwettkampf auf diesem Niveau. Es galt festgelegte Pflichtzeiten zu erreichen, ansonsten musste ein Strafgeld bezahlt werden. Dieser Druck führte bei der sonst so routinierten Schönfeldt zu großer Nervosität. Bei ihren zwei Starts in 50m Brust und 50m Rücken konnte sie die Aufregung in Griff bekommen und schwamm zwei neue persönliche Bestzeiten, die zu einer Platzierung unter die besten 20 Schwimmerinnen reichte.

Michelle Schönfeldt online

Foto: Michelle Schönfeldt

15. 04. 23
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3574

Das Tillystädter Schwimmen fand am 19. April in Rain am Lech statt. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf in Rain auf einen Tag gelegt, anstatt auf zwei Tage. Das bedeutete einen langen Wettkampftag für die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Friedbergs. Der TSV 1862 Friedberg war mit 24 Aktiven am Start. Für die Jüngsten war dieser Wettkampf eine tolle Möglichkeit, um erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die Trainerin Angela Reichert schickte als jüngste Teilnehmer den Jahrgang 2007 mit Carolin Diemer, Eva Jaumann und Lotte Martin an den Start. Teilweise waren die Eltern genauso aufgeregt wie die Schwimmer/innen selbst, da der Startsprung passen musste und auch die Wenden sollten korrekt ausgeführt werden und natürlich wollte jedes Kind mit mindestens einer Medaille vom ersten Wettkampf nach Hause kommen. Eine Medaille gab es für Felix Deutsch, Jahrgang 2006, der gleich seinen ersten Wettkampf in 50m Brust versilberte. Auch Fabian Weyrauch, Jahrgang 2005, konnte sich einen Treppchenplatz sichern und holte Bronze in 50m Brust. Michael Meidinger, Jahrgang 2006 zeigte persönliche Bestleistungen.

Die wettkampferfahrenen Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Friedberg waren auch am Start und holten viele Medaillenplätze. Medaillen gingen an Niklas Schmidt (2×Bronze), Christian Jaumann (1×Silber, 3×Bronze), Emily Winter (3×Gold, 1×Silber), Joy Jana Nell (1×Silber, 1×Bronze),Lisa Auer (1×Silber, 2×Bronze), Weda Kujawa (1×Bronze), Anna Jaumann (2×Bronze), Robin Gevater (2×Gold, 4×Silber), Simon Stengl (3×Gold, 1×Silber, 1×Bronze), Maximilian Kalb (1×Gold, 1×Silber, 2×Bronze), Michael Geppert (4×Silber), Alexander Kotzem (2×Gold) und Lisa Marschall (1×Gold, 1×Silber, 2×Bronze). Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Susanne Spaar und Nicole Müller freuten sich mit Simone Limmer, Carolin Weber, Carolin König, Theresa Huber und Pascal Heinle über persönliche Bestzeiten.

TSV Friedberg rain15 online

 

Foto von Manuela Weishäupl: die Jüngsten des TSV Friedberg

15. 05. 26
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4042

 

Der erste Jubiläumswettkampf fand letztes Jahr anlässlich des Jubiläums zum 750. Geburtstag der Stadt Friedberg statt. Der Wettkampf machte allen Schwimmern und Helfern so viel Spaß, dass die drei Hauptorganisatoren, Manuela Weishäupl, Susanne Spaar und Christoph Sandner entschieden, auch dieses Jahr einen Jubiläumswettkampf im Hallenbad Friedberg stattfinden zu lassen. Das Hallenbad zeigte sich im frisch renovierten Zustand und sogar der erste Bürgermeister, Herr Roland Eichmann und der Werkleiter der Stadtwerke Friedberg, Herr Holger Grünaug, kamen vorbei und nahmen die Siegerehrungen vor.

Acht Vereine aus Augsburg, Dachau, Erding, Stadtbergen, Gundelfingen, Gersthofen, Fischach und Neuburg folgten der Einladung. Insgesamt waren es 128 Schwimmerinnen und Schwimmer, die über 580 Starts an diesem Samstag absolvierten. Die Schwimmer sammelten für jeden ihrer Starts Punkte, die dann in die Gesamtwertung eingingen. Die drei punktbesten Vereine erhielten einen Mannschaftspokal. Die rot-silbernen Pokale, siehe Foto, konnten die Teilnehmer den ganzen Tag über bestaunen und jeder Verein hoffte, dass er mit einem der drei tollen Pokale nach Hause gehen durfte. Punktbeste Mannschaften waren der TSV Friedberg mit 1520 Punkten, TSG Stadtbergen mit 844 Punkten, 3.SG Gundelfingen mit 500 Punkten. Die Schwimmer/innen des TSV 1862 Friedberg waren am Ende des Tages aber dennoch enttäuscht, dass es in der Mannschaftswertung nur zu Platz Vier reichte. Grund war, dass die Mannschaftspunkte durch die Zahl der Schwimmer geteilt wurden. Platz 1 der Mannschaftswertung ging damit an den TSV 1909 Gersthofen, Platz 2 an SG Gundelfingen und Platz 3 an SV Dachau 1925 e.V..

Für den TSV Friedberg gab es dennoch einige Goldmedaillen. Gold ging an Christina Schmidt, Lea Hopperdietzel, Simone Limmer, Carolin Weber, Carla Hopperdietzel, Lisa Auer, Theresa Huber, Joy Jana Nell, Eva Huber, Emily Winter, Ina Rehbehn, Robin Gevater, Clemens Moll, Michael Geppert, Pascal Heinle, Christian Jaumann, Luca Brackmann, Thomas Schmeikal, Niklas Schmidt, Felix Deutsch, Alexander Kotzem und Simon Stengl.

Fabian Weyrauch, Michael Meidinger, Rosa Seebauer, Carolin Diemer, Lotte Martin, Michelle Schönfeldt, Anna Jaumann, Carolin König, Finja Kober, Weda Kujawa und Anna Mögele waren ebenfalls sehr erfolgreich und sammelten viele Punkte für die Mannschaftswertung.

Robin Gevater online

WP 20150516 001 online

Pokale für die Mannschaftswertung online

Foto: Hartmut Hopperdietzel

15. 04. 10
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3659

Am 28. März 2015 fand in Obergünzburg das 27. Schwimmfest statt. Die Trainerinnen der Schwimmabteilung des TSV Friedberg, Manuela Weishäupl, Susanne Spaar und Nicole Müller, fuhren dieses Mal mit nur einer kleinen Mannschaft aus 12 Schwimmern/innen nach Obergünzburg. Einige Schwimmer/innen befanden sich bereits in den Osterferien. Der TSV Friedberg wollten am Wettkampf aber unbedingt teilnehmen, da dies der letzte Wettkampf vor der großen Badsanierung in Obergünzburg sein sollte. 16 Vereine waren anwesend, darunter auch zwei Vereine aus dem Schwimmverband Württemberg. Der TSV Friedberg belegte bei der Mannschaftswertung Platz 7 mit 409 Punkten. Es kam zu einer reichen Medaillenausbeute.

Gold ging an Anna Mögele (Jahrgang2004) für 50m Rücken, Ina Rehbehn (Jahrgang 1999) holte gleich zweimal Gold in 100m Brust und 50m Brust, vier erste Plätze gingen an Clemens Moll (Jahrgang 2000) für 100m Rücken, 200m Lagen, 200m Freistil und 100m Freistil. Luca Brackmann (Jahrgang 2003) freute sich ebenfalls über Gold in 100m Rücken und 200m Lagen, sowie Alexander Kotzem (Jahrgang 1997) in 50m und 100m Brust. Simon Stengl (Jahrgang 1998) zeigte sein schwimmerisches Können in Obergünzburg und wurde mit gleich drei Gold- und vier Silbermedaillen belohnt. Einen spannenden Wettkampf lieferte Stengl, der sich für den Endlauf über 50m Freistil qualifizierte und dabei den zweiten Platz belegte. Er startete dabei gegen gute Schwimmer aus Obergünzburg, Kempten und Kaufering. Seine Zeit war mit 00:26,80 super und er bekam neben der Silbermedaille noch eine 20 Euro Prämie.

Silber ging zudem an Anna Mögele, Ina Rehbehn, Clemens Moll, Luca Brackmann und Alexander Kotzem. Auf dem dritten Platz standen in Obergünzburg Carolin Weber (Jahrgang 2002), Weda Kujawa (Jahrgang 2004) und Niklas Schmidt (Jahrgang 2004). Lisa Auer, Theresa Huber und Nicole Müller sammelten bei ihren Starts viele Punkte, so dass der TSV Friedberg in der Mannschaftswertung auf einen guten mittleren Platz kam.

Foto: Cornelia Geppert

 

Ina Rehbehn online

                Foto zeigt Ina Rehbehn, die zwei mal Gold holte

 

TSV Friedberg online