15. 04. 10
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3884

Am 28. März 2015 fand in Obergünzburg das 27. Schwimmfest statt. Die Trainerinnen der Schwimmabteilung des TSV Friedberg, Manuela Weishäupl, Susanne Spaar und Nicole Müller, fuhren dieses Mal mit nur einer kleinen Mannschaft aus 12 Schwimmern/innen nach Obergünzburg. Einige Schwimmer/innen befanden sich bereits in den Osterferien. Der TSV Friedberg wollten am Wettkampf aber unbedingt teilnehmen, da dies der letzte Wettkampf vor der großen Badsanierung in Obergünzburg sein sollte. 16 Vereine waren anwesend, darunter auch zwei Vereine aus dem Schwimmverband Württemberg. Der TSV Friedberg belegte bei der Mannschaftswertung Platz 7 mit 409 Punkten. Es kam zu einer reichen Medaillenausbeute.

Gold ging an Anna Mögele (Jahrgang2004) für 50m Rücken, Ina Rehbehn (Jahrgang 1999) holte gleich zweimal Gold in 100m Brust und 50m Brust, vier erste Plätze gingen an Clemens Moll (Jahrgang 2000) für 100m Rücken, 200m Lagen, 200m Freistil und 100m Freistil. Luca Brackmann (Jahrgang 2003) freute sich ebenfalls über Gold in 100m Rücken und 200m Lagen, sowie Alexander Kotzem (Jahrgang 1997) in 50m und 100m Brust. Simon Stengl (Jahrgang 1998) zeigte sein schwimmerisches Können in Obergünzburg und wurde mit gleich drei Gold- und vier Silbermedaillen belohnt. Einen spannenden Wettkampf lieferte Stengl, der sich für den Endlauf über 50m Freistil qualifizierte und dabei den zweiten Platz belegte. Er startete dabei gegen gute Schwimmer aus Obergünzburg, Kempten und Kaufering. Seine Zeit war mit 00:26,80 super und er bekam neben der Silbermedaille noch eine 20 Euro Prämie.

Silber ging zudem an Anna Mögele, Ina Rehbehn, Clemens Moll, Luca Brackmann und Alexander Kotzem. Auf dem dritten Platz standen in Obergünzburg Carolin Weber (Jahrgang 2002), Weda Kujawa (Jahrgang 2004) und Niklas Schmidt (Jahrgang 2004). Lisa Auer, Theresa Huber und Nicole Müller sammelten bei ihren Starts viele Punkte, so dass der TSV Friedberg in der Mannschaftswertung auf einen guten mittleren Platz kam.

Foto: Cornelia Geppert

 

Ina Rehbehn online

                Foto zeigt Ina Rehbehn, die zwei mal Gold holte

 

TSV Friedberg online

15. 02. 01
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4178

 

Am 31.1.2015 nahm die Schwimmabteilung des TSV Friedberg an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) teil. Die Damen- und Herrenmannschaft fuhr gemeinsam mit den Trainerinnen Manuela Weishäupl, Nicole Müller und Susanne Spaarnach Immenstadt, um sich dort den Konkurrenzvereinen zu stellen. Es waren 12 Damenmannschaften und 10 Herrenmannschaften aus Schwaben in das Hallenbad nach Immenstadt gekommen.

Der DMS ist ein Wettkampf, bei dem 13 verschiedene Disziplinen geschwommen werden müssen. Es waren z.B. 1500m Freistil zu bewältigen, 200m Schmetterling, 400m Freistil, 200m Lagen, 200m Brust, usw. Diese Schwimmstrecken mussten zudem doppelt belegt werden. Die Punkte der Einzelwertungen flossen in die Mannschaftswertung ein.

Die Damenmannschaft bestand aus Carolin Spaar (Jahrgang 1998), Simone Limmer (Jahrgang 2002), Lea Hopperdietzel (Jahrgang 2001), Ina Rehbehn (Jahrgang 1999), Lisa Marschall (Jahrgang 2003), Carolin Weber (Jahrgang 2002), Nicole Müller (Jahrgang 1995) und Michelle Schönfeldt (Jahrgang 1972). Diese acht Schwimmerinnen meisterten routiniert ihre festgelegten 26 Strecken und kamen bei der Endwertung auf Platz 7.

Die Herrenmannschaft erreichte einen hervorragenden Platz 3 und setzte sich zusammen aus Robin Gevater (Jahrgang 2000), Jochen Rehbehn (Jahrgang 1970), Michael Geppert (Jahrgang 2001), Simon Stengl (Jahrgang 1998), Maximilian Kalb (Jahrgang 1999), Clemens Moll (Jahrgang 2000) und Alexander Kotzem (Jahrgang 1997).

Die sieben Schwimmer lieferte sich ein spannendes Duell mit dem TSV Gersthofen um den dritten Platz. Letztendlich konnte der TSV Friedberg mit einem Vorsprung von 140 Punkten den dritten Platz für sich verbuchen. TV Immenstadt gewann überlegen mit 8841 Punkten, gefolgt von SV Augsburg mit 8626 Punkten und dann der TSV Friedberg mit 7712 Punkten.

Es zeigte sich an diesem Tag, dass der TSV Friedberg Schwimmerinnen und Schwimmer hat, die fest zusammen halten und die DMS 2015 zu einem tollen Erlebnis für alle Beteiligten machten.

TSV Friedberg DMS 2015 online

Foto: Cornelia Geppert

 

Ina Rehbehn im Wasser und die Mannschaft

feuert sie an.

15. 03. 14
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4618

Die Bezirks–Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen der Jahrgänge 1996-2005 fanden dieses Jahr im Hallenbad Augsburg - Haunstetten statt. Für den TSV Friedberg war das sehr angenehm, da die Anfahrt zum Wettkampf knappe 20 Minuten betrug und die Jugendlichen an diesem Wochenende nicht so früh aufstehen mussten.

Dabei waren 24 Vereine aus Immenstadt, Kempten, Nördlingen, Gundelfingen, Günzburg-Leipheim, Sonthofen, Kaufbeuren, Bad Wörishofen, Mindelheim, Obergünzburg, Rain, Schwabmünchen, Lindenberg, Memmingen, Donauwörth, Königsbrunn, Gersthofen, Neusäß, Stadtbergen und Augsburg.

Nur diejenigen Schwimmer/innen, die die erforderlichen Pflichtzeiten erfüllten, durften sich bei den Schwäbischen mit der Konkurrenz messen.

Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Nicole Müller, Nicole Haupt und Susanne Spaar trainierten die letzten Monate sehr hart mit ihren Schwimmerinnen und Schwimmern und so konnte sich der TSV Friedberg bei den Schwäbischen in die Reihe der Top-Schwimmvereine Schwabens eingliedern.

Für den TSV Friedberg gingen an den Start Carla Hopperdietzel, Michelle Schönfeld, Michael Geppert, Clemens Moll, Robin Gevater, Maximilian Kalb, Simon Stengl, Thomas Schmeikal, Luca Brackmann und Alexander Kotzem.

Thomas Schmeikal (Jahrgang 2003) zeigte eine tolle schwimmerische Leistung und zeigte sich in bestechender Form. Viermal wurde Schmeikal schwäbischer Jahrgangsmeister in 200m Brust, 200m Lagen, 100m Brust und in 100m Lagen. Vizemeister wurde er in 100m Freistil.

Alexander Kotzem (Jahrgang 1997) wurde schwäbischer Jahrgangsmeister in 200m Brust in einer Zeit von 2:54,27. Zudem freute sich Kotzem über einen dritten Platz in 100m Brust.

Carla Hopperdietzel (Jahrgang 2004) wurde Jahrgangsvizemeisterin in 100m Brust und holte zudem noch vier dritte Plätze.

Clemens Moll (Jahrgang 2000) war auch in Bestform und freute sich über eine Silbermedaille in 200m Freistil, 200m Brust, 200m Lagen und 100m Lagen. In 200m Rücken holte er Bronze.

Michael Geppert (Jahrgang 2001) knackte an diesem Wochenende seine persönlichen Bestzeiten und holte gleich zwei dritte Plätze in seiner Hauptlage 100m Rücken (1:14,69) und 200m Rücken(2:41,34).

Bei den Bezirksmeisterschaften der Masters (AK 20 und älter) nahm Michelle Schönfeld (Jahrgang 1972) teil. Sie sicherte sich gleich sechs schwäbische Titel in 100m Brust, 50m Freistil, 100m Lagen100m Rücken, 200m Freistil und 100m Freistil.

TSV Friedberg Schwäbische onlien

Foto: Cornelia Geppert

15. 02. 01
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4108

Die Trainerinnen des TSV Friedberg, Manuela Weishäupl, Nicole Müller, Nicole Haupt und Susanne Spaar nahmen sieben Schwimmer/innen nach Nördlingen zum Wilhelm – Christ – Gedächtnisschwimmen mit. Nach Hause fuhr die Wettkampfmannschaft des TSV Friedberg mit gleich 26 Medaillen.

In dem kleinen Hallenbad in Nördlingen mit nur 4 Wettkampfbahnen tummelten sich über 150 Schwimmer/innen und dazu noch zahlreiche Trainer und Eltern. Hier musste man gut aufpassen, dass man keinen Start verpasste und rechtzeitig am Startblock stand.

Alle Starter des TSV Friedberg waren an diesem Tag in sehr guter Form. Das lag bestimmt auch an der guten Mannschaftsstimmung und dem Zusammenhalt der Jugendlichen. Carolin Spaar, Jahrgang 1998, behauptete sich in der Jungenriege als einziges Mädchen sehr gut und holte eine Silbermedaille in 200m Brust.

Simon Stengl, Jahrgang 1998, konnte sich gleich über vier erste Plätze und einen zweiten Platz freuen. Stengl schwamm in Nördlingen seiner Konkurrenz förmlichst davon und holte zudem persönliche Bestzeiten in 200m Freistil, 100m Schmetterling und 100m Rücken. Maximilian Kalb, Jahrgang 1999, zeigte als erfahrener Schwimmer Nervenstärke und holte Gold in 200m Lagen, Silber in 200m Brust und zweimal Bronze. Auch Alexander Kotzem, Jahrgang 1997 zeigte sein Können und wurde mit dreimal Gold und einmal Bronze belohnt.

Die jüngeren Schwimmer konnten sich im Wettkampf ebenfalls behaupten. Clemens Moll, Jahrgang 2000, siegte in 200m Freistil, 100m Rücken und 200m Rücken, zudem holte er noch zweimal Silber. Michael Geppert, Jahrgang 2001 stand für 100m Schmetterling, 200m Lagen und 50m Brust auf dem Siegertreppchen. Er verwandelte jeden seiner Starts in einen Medaillenplatz und holte noch zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Der Jüngste im Bunde, Pascal Heinle, Jahrgang 2002, konnte mit den Großen sehr gut mithalten und zeigte sein schwimmerisches Können in 50m Schmetterling und 50m Rücken. Hier holte er jeweils Platz Zwei der Jahrgangswertung. Im Gesamtmedaillenspiegel behauptete sich der TSV Friedberg auf Platz 5 von 15, was eine sehr gute Leistung war, da für den Verein nur 7 Schwimmer am Start waren.TSV Friedberg Wettkampf in Nördlingen online

15. 03. 01
posted by: Sandner
Zugriffe: 4006

Der Ausrichter des 8. Cool Swimming Cups bot einen professionellen Wettkampf im Hallenbad in Gersthofen. Neben einer elektronischen Zeitmessung und modernen Startblöcken mit Tritthilfe gab es im Hallenbad eine tolle Show mit Musik, künstlichem Nebel und Lichtspots. 17 Schwimmer/innen des TSV Friedberg durften diese einzigartige Atmosphäre genießen. Angespornt durch die Musik- und Lichtershow schwamm Simon Stengl, Jahrgang 1998, die 100m Freistil Strecke in unter einer Minute. Dieses Ziel hatte Stengl bereits über viele Monate, doch konnte er die Minute nie knacken. In Gersthofen gelang Stengl dann das fast unerreichte Ziel und er schwamm die 100m Freistil in 0:59,98 Minuten. Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Nicole Müller und Susanne Spaar jubelten mit Simon mit.

Insgesamt 490 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 34 Vereinen waren am Start, davon sogar Vereine aus Brixen, Bozen, Meran, Sterzing und Tirol. Für unsere TSV Schwimmer/innen Maximilian Kalb, Simon Stengl, Alexander Kotzem, Luca Brackmann, Pascal Heinle, Michael Geppert, Clemens Moll, Robin Gevater, Michelle Schönfeldt, Lisa Auer, Anna Mögele, Weda Kujawa, Lisa Marschall, Carolin Weber, Simone Limmer, Carolin König und Christina Schmidt bedeutete das eine äußerst starke Konkurrenz. Acht Friedberger konnten sich aber gegen die starken Schwimmer der anderen Vereine durchsetzen und holten Treppchenplätze.

Gold ging an Michelle Schönfeldt (Jahrgang 1972) in 200m Freistil und an Alexander Kotzem (Jahrgang 1997) in 100m Brust. Kotzem zeigte sich in Bestform und holte zudem Silber in 50m Brust, 100m Lagen und 50m Freistil. Bronze sicherte er sich in 100m Schmetterling, so dass er der erfolgreichste TSV Schwimmer beim Cool Swimming Wettkampf war.

Silber ging an Michael Geppert (Jahrgang 2001) in 200m Schmetterling, an Clemens Moll (Jahrgang 2000) in 200m Brust und an Christina Schmidt (Jahrgang 2000) in 50m Brust.

Über eine Bronzemedaille freuten sich Maximilian Kalb (Jahrgang 1999), Simon Stengl (Jahrgang 1998), Clemens Moll (Jahrgang 2000) und Lisa Marschall (Jahrgang 2003).

 

 

Carolin Weber li und Lisa Marschall re am Start online

15. 01. 14
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 4384

Am 11.1.15 fand im Hallenbad Haunstetten das 30. Augsburger Zirbelnuss – Nachwuchsschwimmen statt. Die Jahrgänge 2007 bis 2000 durften bei diesem Wettkampf an den Start. Der TSV Friedberg nahm 15 Schwimmerinnen und Schwimmer mit nach Haunstetten.

Der erfolgreichste Starter war Clemens Moll, Jahrgang 2000, der viermal an den Start ging und durch die tollen Platzierungen den Mehrkampfpokal seines Jahrgangs mit nach Hause nehmen durfte. Moll holte Gold in 400m Freistil, Silber in 100m Lagen und 50m Brust und Bronze in 50m Freistil. Durch die sehr guten Platzierungen und Zeiten sammelte Moll so viele Punkte, dass es zum Gesamtsieg reichte.

Der Jahrgang 2000 des TSV Friedberg zeigte sich an diesem Tag in Topform. Robin Gevater, ebenfalls Jahrgang 2000, erzielte drei erste Plätze in 100m Lagen, 50m Freistil und 50m Brust. Robin Gevater schwamm sehr erfolgreich, doch nahm er nicht an der Mehrkampfwertung teil.

Thomas Schmeikal, Jahrgang 2003, freute sich in der Mehrkampfwertung über Platz 4. Er holte Platz 1 in 50m Brust und Platz 2 in 50m Freistil und konnte somit genügend Punkte für die Mehrkampfwertung sammeln. Michael Geppert, Jahrgang 2001, gab auch sein Bestes und wurde ebenfalls mit Platz 4 in der Mehrkampfwertung belohnt. Gold holte er in 50m Brust und Silber in 50m Rücken.

Silber ging zudem an Pascal Heinle (Jahrgang 2002), Luca Brackmann (Jahrgang 2003) und an Christian Jaumann (Jahrgang 2002). Heinle schwamm sich außerdem noch in 50m Schmetterling auf Platz 3. Ebenfalls auf dem Bronzetreppchen standen Jaumann für 50m Rücken und 50m Brust und Brackmann für 50m Brust.

Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Nicole Müller, Nicole Haupt und Susanne Spaarstellten fest, dass ihre sieben Jungs bei diesem Wettkampf in sehr guter Form waren. Zur Ehrenrettung der Mädchen trug dann aber Christina Schmidt (Jahrgang 2000) bei, die mit einer Bronzemedaille in 50m Rücken geehrt wurde. Die restlichen sieben Mädchen des TSV Friedberg gaben ihr Bestes, doch konnten keine Medaillenplätze holen. Anna Jaumann, Simone Limmer, Carolin Weber, Lisa Marschall, Weda Kujawa, Theresa Huber und Emily Winter freuten sich über persönliche Bestzeiten.

TSV Friedberg Zirbelnuss Schwimmen 2015 online

Foto: Cornelia Geppert