14. 01. 28
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3262

Am 25.1.2014 nahm die Schwimmabteilung des TSV Friedberg an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) in der Bezirksliga Schwaben teil. Dieser Wettkampf war für den TSV Friedberg etwas ganz Besonderes, da seit 2004 endlich wieder eine Damen- und Herrenmannschaft aufgestellt werden konnte.

Der DMS ist ein Wettkampf, bei dem 13 verschiedene Disziplinen je Frauen und Männer geschwommen werden müssen. Ein Verein braucht also genügend gute Schwimmer, die in der Lage sind, die anspruchsvollen Wettkämpfe zu schwimmen. Es waren z.B. 1500m Freistil zu bewältigen, 200m Schmetterling, 400m Freistil, 200m Lagen, usw. Diese Schwimmstrecken mussten zudem doppelt belegt werden. So benötigten die Trainerinnen Susanne Spaar und Manuela Weishäupl zwei Schwimmer, die z.B. die 200m Rücken in einer guten Zeit schwimmen konnten. Die Punkte der Einzelwertungen flossen in die Mannschaftswertung ein.

Die Damenmannschaft bestand aus Carolin Spaar (Jahrgang 1998), Simone Limmer (Jahrgang 2002), Julia Ernst (Jahrgang 1998), Lea Hopperdietzel (Jahrgang 2001), Lucia Weigl (Jahrgang 2001), Verena Deiniger (Jahrgang 2001), Ina Rehbehn (Jahrgang 1999) und Katharina Kalb (Jahrgang 1995). Die acht Schwimmerinnen meisterten routiniert ihre festgelegten 26 Strecken und kamen bei der Endwertung auf Platz 8.

Die Herrenmannschaft erreichte Platz 7 und setzte sich zusammen aus Robin Gevater (Jahrgang 2000), Jochen Rehbehn (Jahrgang 1970), Christoph Deininger (Jahrgang 1998), Michael Geppert (Jahrgang 2001), Simon Stengl (Jahrgang 1998), Maximilian Kalb (Jahrgang 1999), Ronni Porterfield (Jahrgang 1998) und Clemens Moll (Jahrgang 2000). Die acht Schwimmer des TSV Friedberg mussten an dem Samstag mehrmals zittern, da ein Schwimmer krankheitsbedingt seine vier Strecken nicht schwimmen konnte. Jochen Rehbehn und Ronni Porterfied sprangen ein und übernahmen die 200m und 100m Schmetterlingstrecke. Es zeigte sich an diesem Tag, dass der TSV Friedberg Schwimmerinnen und Schwimmer hat, die fest zusammen halten und die DMS 2014 zu einem tollen Erlebnis für alle Beteiligten machten.

DMS Männer-online

DMS Damen - online

 

Fotos: Cornelia Geppert

13. 12. 15
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3279

Neun Schwimmer/innen des TSV Friedberg fuhren nach Nördlingen zu den Bezirksmeisterschaften Lange Strecke und Lagen.

Dieser 7. Dezember 2013 wurde für zwei Mädchen zu einem ganz besonderen Tag. Lisa Marschall (Jahrgang 2003) wurde Jahrgangsmeisterin in 200m Lagen, mit einer Zeit von 3:23,05. Vizejahrgangsmeisterin wurde Luisa Weigl (Jahrgang 2003), die in 3:28,96 die 200m Lagen schwamm. Beide Mädchen werden von Christoph Sandner trainiert.

Bei den Jungs wurde Robin Gevater (Jahrgang 2000) mit einer Zeit von 5:58,34 Vizejahrgangsmeister in 400m Lagen. Gevater zeigte seine schwimmerische Vielseitigkeit und wies die Konkurrenz in Delphin, Rücken, Brust und Freistil in die Schranken. Belohnt wurde er mit Silber und seine Trainerinnen Susanne Spaar und Manuela Weishäupl freuten sich mit Robin.

Michelle Schönfeldt (Jahrgang 1972) ging in der Gruppe AK40 an den Start und holte einen dritten Platz in 800m Freistil (12:05,33).

Ina Rehbehn, Nicole Haupt, Michael Geppert, Simon Stengl und Maximilian Kalb konnten sich durch das Erreichen einer vorgeschriebenen Pflichtzeit ebenfalls für die Schwäbischen qualifizieren. Simon Stengl und Michael Geppert waren die einzigen Schwimmer vom TSV Friedberg, die sich die 1500m Freistilstrecke (60 Bahnen!) zutrauten und diese dann auch in der Pflichtzeit schafften.

 TSV Friedberg Lange Strecke-online

 

Foto: Frank Hübner-Geppert

 

 

14. 01. 24
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3752

 

Am 19.1.14 fand im Hallenbad Haunstetten das 29. Augsburger Zirbelnuss – Nachwuchsschwimmen statt. Für viele TSV Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2004 bis 2006 war dies der erste Wettkampf in ihrer jungen Schwimmerlaufbahn. So war die Aufregung groß und das Trainerteam Angela Reichert und Christoph Sandner hatten alle Hände voll zu tun. Die kleinen Schwimmer mussten zur rechten Zeit zum Startblock gebracht werden, die Wettkampffolge musste erläutert und die Aufregung genommen werden.

Sehr erfolgreich schwamm die bereits wettkampferfahrene Carla Hopperdietzel (Jahrgang 2004), die bei ihren vier Starts jeweils einen Medaillenplatz erreichte (1×Gold, 1×Silber, 2×Bronze). Weitere Medaillenplätze konnten erzielen Felix Niemeier (Jahrgang 2006, 1×Bronze), Lea-Sophie Schnepf (Jahrgang 2006, 2×Bronze), Emily Winter (Jahrgang 2006, 1×Silber, 1× Bronze), Joy Jana Nell (Jahrgang 2005, 1× Bronze), Lisa-Marie Goldstein (Jahrgang 2005, 1×Gold), Patrick Niemeier (Jahrgang 2004, 1×Gold) und Elias Kornmann (Jahrgang 2005, 1×Silber).

Die Jahrgänge 2003 bis 1999 hatten schon Wettkampferfahrung und sahen die Herausforderung beim Zirbelnuss – Nachwuchsschwimmen in der Mehrkampfwertung. Es mussten fest vorgeschriebene Strecken geschwommen werden, die dann zu einer Wertung zusammen gezählt wurden. Hier kam es auf die Vielseitigkeit der Schwimmerin bzw. des Schwimmers an. Michael Geppert, Jahrgang 2001, holte den dritten Platz in der Mehrkampfwertung seines Jahrgangs mit den Strecken 400m Freistil, 100m Lagen, 50m Rücken und 50m Beine. Clemens Moll, Jahrgang 2000 war ebenfalls in Bestform und konnte bei fünf Starts gleich viermal auf dem Treppchen landen (1×Gold, 2×Silber, 1×Bronze). Mit dieser Leistung hätte er in der Mehrkampfwertung unter die ersten Drei schwimmen können, wenn ihm nicht die 100m Lagen einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten. Dennoch kann Clemens stolz auf seine Leistung sein. Weitere tolle Einzelwertungen erzielten Lisa Marschall (Jahrgang 2003, 2×Gold), Thomas Schmeikal (Jahrgang 2003, 1×Gold, 1×Bronze), Luca Brackmann (Jahrgang 2003, 1×Silber, 2×Bronze), Christian Jaumann (Jahrgang 2002, 1×Silber) und Verena Deininger (Jahrgang 2001, 1×Silber).

Niklas Schmidt, Anna Jaumann, Christina Schmidt, Simone Limmer, Finja Kober, Weda Kujawa, Anna Mögele, Lisa Auer und Theresa Huber platzierten sich unter die ersten Zehn.

 

19.1.14 TSV Schwimmer Friedberg - online

 

Foto: Cornelia Geppert

 

13. 12. 02
posted by: sandner
Zugriffe: 3561

 

Die Schwimmabteilung des TV Kempten war am 23. November 2013 Gastgeber für den 10. internationalen Cambomare Sprintpokal an dem 405 Schwimmer/innen aus der Region und auch aus Österreich und Lichtenstein teilnahmen.

Carla Hopperdietzel (Jahrgang 2004) war die erfolgreichste TSV-Schwimmerin. Sie holte den Pokal in der Sprintpokalwertung der Jahrgänge 2004/2005 mit 895 Punkten. Sie startete in 25m Freistil, Schmetterling, Brust und Rücken und konnte jeden dieser Einzelstart in Gold umwandeln.

Ihre große Schwester Lea Hopperdietzel (Jahrgang 2001) durfte zweimal auf das Treppchen. Sie gewann Bronze in 100m und 50m Schmetterling. Katharina Kalb (Jahrgang 1995) freute sich über Gold in 100m Brust.

Beim Nachwuchs der Jungs war Patrick Niemeier (Jahrgang 2004) sehr erfolgreich, der mit einer Zeit von 0:51,71 in 50m Brust den ersten Platz gewann. Luca Brackmann (Jahrgang 2003) konnte über 100m Rücken den zweiten Platz holen. Trotz sehr starker internationaler Konkurrenz haben sich Robin Gevater und Michael Geppert schwimmerisch durchsetzen können. Robin Gevater (Jahrgang 2000) freute sich über Silber in 100m Lager und über Bronze in 50m Brust. Gleich dreimal wurde Michael Gepperts (Jahrgang 2001) schwimmerische Leistung mit Bronze geehrt, nämlich in 100m und 50m Schmetterling und 100m Rücken.

Ein besonderes Highlight war aber der Staffelwettkampf der Jüngsten im Jahrgang 2001-2005 in der 8*50m Bruststaffel. Angefeuert von der Trainerin Manuela Weishäupl und den Eltern konnten S. Limmer, C. Hopperdietzel, P. Niemeier, C. König, L. Brackmann, A. Mögele, M. Geppert und C. Weber den dritten Platz holen.

25 Vereine nahmen an dem Wettkampf teil. Der TSV Friedberg war mit 19 Schwimmern vertreten. Verena Deininger, Carolin König, Simone Limmer, Carolin Weber, Anna Mögele, Michelle Schönfeldt, Ina Rehben, Christoph Deininger, Ronnie Porterfield, Simon Stengl, Maximilian Kalb und Clemens Moll konnten leider nicht den Medaillenregen vom letzten Jahr wiederholen, doch zeigten sie durch 69 Bestzeiten, dass Sie nach der Sommerpause gut in Form waren.

Bild Cambomare TSV Friedberg-online

 

Foto: Cornelia Geppert

 

13. 12. 15
posted by: Christoph Sandner
Zugriffe: 3452

Das 21. Internationales Nikolausschwimmen fand am 7. und 8. Dezember 13 in Kaufering statt. Sechs TSV Schwimmer/innen fuhren mit den Trainerinnen Susanne Spaar und Manuela Weishäupl am Sonntag zu diesem Schwimmwettkampf.

Der andere Teil der Schwimmer war in Nördlingen zu den Bezirksmeisterschaften Lange Strecke und Lagen.

Lea Hopperdietzel und Clemens Moll befanden sich in Bestform und gewannen jeweils Bronze. Der Wettkampf war sehr spannend, da auch gute internationale Konkurrenz vertreten war. Jede Hundertstelsekunde entschied über einen Medaillenplatz. Lea Hopperdietzel, Jahrgang 2001, konnte die 100m Schmetterling Strecke in 1:26,50 schwimmen und stand somit auf dem Treppchen. Für Clemens Moll wurde das Nikolausschwimmen ein wahrer Erfolg, da er gleich zweimal den dritten Platz belegte. Die 100m Rücken schwamm er in 1:20,45 und die 100m Bruststrecke in 1:33,42.

Verena Deininger, Carolin Weber, Carla Hopperdietzel und Ronnie Porterfield schwammen persönliche Bestzeiten im Lechtalbad in Kaufering.

Der nächste Wettkampf wird im Januar 14 das Zirbelnuss-Nachwuchsschwimmen sein.

Foto Kaufering-online

Foto: Susanne Spaar

13. 08. 07
posted by: Super User
Zugriffe: 4367

Der Saisonhöhepunkt für die TSV Friedberg Schwimmer waren die Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften vom 19. bis 21. Juli 2013 in Burghausen. Lisa Marschall, Lea Hopperdietzel, Michael Geppert und Simon Stengl konnten sich hierfür qualifizieren. Die Stimmung in Burghausen war einzigartig. 588 Aktive von 87 bayerischen Vereinen tummelten sich diese drei Tage im Schwimmbad. Bayerische Lisa -online

Read More

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.