Schutz- und Hygienekonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos

vom 16.09.2020

gültig ab 19.09.2020

Grundlagen:

-          Rahmenhygienekonzept Sport des Bayer. Innenministeriums vom 10. Juli 2020

-          Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020, zuletzt geändert durch die Verordnung vom 14. Juli 2020

-          Pressemitteilung vom 08.09.2020 des Bayer. Kabinetts mit Ergänzungen unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Alle agierenden Übungsleiter, Abteilungsleiter, Trainer etc. werden vor erstmaliger Nutzung der Anlage mit dem Inhalt des vorliegenden Konzepts vertraut gemacht und bestätigen durch Unterschrift die Einweisung. Damit übernehmen diese Personen die Verantwortung für die Umsetzung der Vorschriften im Bereich der ihnen unterstellten Gruppe.

  1. 1.Generelle Maßnahmen

  • Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere sind vom Betreten der Anlage ausgeschlossen.

  • Der Mindestabstand von 1,5m ist generell einzuhalten! Keine engen Gruppenbildungen!

  • Beim Zugang und Verlassen und in den Räumen des TSV Friedberg herrscht Maskenpflicht (Ausnahme: Sportbetrieb)

  • In den Räumlichkeiten herrscht „Einbahnverkehr“, Ein- und Ausgänge sind getrennt, Wege werden sichtbar ausgewiesen.

  • Die Reinigung von Toiletten, Anlagen und insbesondere Griffen etc. findet täglich statt;

  • Wasch- und Reinigungsmittel, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel werden in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt.

  • Die Lüftungsanlage der Hallen und Umkleiden ist auf Vollbetrieb mit 100% Außenluftanteil umgestellt.

  • Die Einhaltung der Vorgaben wird intensiv vom Verein kontrolliert. Bei Zuwiderhandlung erfolgen direkte Sanktionen durch den Vorstand.

  • Versammlungen können in den jeweiligen Räumen der Anlage bis zur maximalen Anzahl der Anwesenden pro Raum/ Halle, wie unter Sportbetrieb geregelt, abgehalten werden. Versammlungen mit mehr Personen erfordern die Genehmigung des Vorstands.

     

  1. 2.Übungs-/Sportbetrieb
  • Die Umkleiden und Duschen bleiben für den Übungs-/Sportbetrieb versperrt.

  • Trainingseinheiten im Innenbereich werden auf maximal 120 Minuten begrenzt.

  • Zwischen den Trainingseinheiten im Innenbereich werden jeweils 15 Minuten zur zusätzlichen Lüftung und zum begegnungsarmen Ein- und Ausgang eingerichtet



  • Die maximale Anzahl der Anwesenden pro Raum/ Halle ist wie folgt geregelt:

gesamte Halle:                                               50 Personen

einzelne Hallensektion (H1, H2, H3):           40 Personen

Geräteturnhalle (H4):                                    30 Personen

Gym 2:                                                          17 Personen

Gym 3:                                                          30 Personen

Kraftraum:                                                     7 Personen

Vitalis Hauptraum:                                        28 Personen

Vitalis Nebenraum:                                       10 Personen

  • Die Nutzung des Kraftraumes ist nur kleinen Gruppen (Personenzahl siehe oben) nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle gestattet. Schließung erfolgt ausschließlich über die o.g. Aufsichtspersonen

  • Die Kraftraumnutzer sind verpflichtet, Geräte nach Benutzung sofort intensiv zu desinfizieren,

  • Trainings- und Sportangebote müssen in fester Gruppenzusammensetzung und mit festen Kursleitern abgehalten werden

  • Dokumentation: Für jede Trainingseinheit muss eine Anwesenheitsliste mit Name, Telefonnummer aller Anwesenden, Datum und Uhrzeit des Trainings am selben Tag bei der Geschäftsstelle abgegeben werden (Papier oder Mail). Die Daten werden ausschließlich in der Geschäftsstelle gelagert und nach einem Monat vernichtet.
    Zur Wahrung der festen Gruppenzusammensetzung wird das Anlegen von Ankreuzlisten dringend empfohlen.

  • Beim Sportbetrieb sind keine Zuschauer zugelassen. Eltern müssen ihre Kinder vor der Außentür verabschieden bzw. dort auf sie warten.

 

  1. 3.Liga-/Spielbetrieb im Amateursport

  • Unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln (siehe Hygienekonzept) ist der Spielbetrieb/ Ligabetrieb im Amateursport zulässig.

  • Benennung eines Verantwortlichen:
    Für jeden Wettkampf bzw. jedes Turnier muss ein Verantwortlicher zur Einhaltung des Hygienevorschriften benannt werden. Abgabe zusammen mit denTeilnehmerlisten in der Geschäftsstelle.

  • Lückenlose Erfassung der Kontaktdaten aller Teilnehmer:
    Von jeder Mannschaft muss eine vollständige Teilnehmerliste mit Name, Telefonnummer aller Teilnehmer, Trainer und Betreuer sowie Datum des Wettkampfs am selben Tag bei der Geschäftsstelle abgegeben werden.

  • Regelungen für Zuschauer:
    In Anlehnung an die Regelungen im Kultur-/ Theaterbetrieb sind Zuschauer unter Einhaltung des Hygienekonzepts zugelassen.

  • Lüftungspausen im Innenbereich:
    Bei mehreren Spielen/ Veranstaltungen hintereinander muss zwischen 2 Veranstaltungen, nach maximal 120 Minuten, bei leerer Halle 15 Minuten vollständiges Lüften stattfinden

  • Nutzung von Kabinen:
    Die Nutzung von Umkleidekabinen ist ausschließlich im Spielbetrieb unter Einhaltung des Hygienekonzepts und folgender Bedingungen gestattet:

  • Verköstigung:
    Der Verkauf von Getränken in geschlossenem Behältnis ist im Außenbereich (Kiosk) möglich. Getränke dürfen nicht in die Halle mitgenommen werden.

  • Lückenlose Erfassung der Kontaktdaten aller Zuschauer.
    Eine vollständige Liste aller Anwesenden ist am Ende jeden Tages bei der Geschäftsstelle abzugeben!

  • Die Abstandswahrung von 1,5m außerhalb der Sportflächen ist strikt einzuhalten.

  • Außenbereich:
    • Im Außenbereich maximal 200 Zuschauer.
    • Es gilt Maskenpflicht im Gebäude und auf den Wegen zum und vom Spielfeld.

  • Innenbereich:
    • Im Innenbereich maximal 100 Zuschauer
    • Es gilt Maskenpflicht im Gebäude und auf den Flächen um die Halle herum.
    • Einbahnverkehr muss gewährleistet sein.

  • Maximale Personenzahl pro Kabine: 10

  • Die Duschen bleiben versperrt.

  • Maskenpflicht in den Gängen und Umkleiden

  • Desinfektion aller Türklinken bei Wechsel der benutzenden Mannschaften durch die nutzende Abteilung

  • Die Kabinen sind am Ende der Nutzung durch eine Abteilung verschlossen und aufgeräumt zu hinterlassen

  • Ansammlungen auf dem TSV Gelände sind lediglich im Rahmen der 6. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zulässig.

  • 1,5m Abstand sind jederzeit einzuhalten.
     


Die Vorstandschaft

.

17. 06. 02
Zugriffe: 10035

Fußball-Bezirksliga

AZ21.09.2020

Ein erster Schritt für den TSV Friedberg in der Fußball-Bezirksliga

 

Debütant Theo Prendke (schwarzes Trikot) feierte beim 3:0-Sieg des TSV 1862 Friedberg gegen Neusäß einen guten Einstand. Für den TSV ist es ein erster Schritt zum angestrebten Klassenerhalt.
Bild: Otmar Selder

 

 
 

Stätzling muss sich trotz guter erster Hälfte geschlagen geben, Friedberg hält den Anschluss an die Nicht-Abstiegsränge in der Fußball-Bezirksliga.

In der Bezirksliga könnten die Gefühlswelten bei den beiden Friedberger Vereinen unterschiedlicher nicht sein. Während der TSV Friedberg mit einem 3:0 gegen Neusäß perfekt startete, kam Stätzling zuhause mit 0:4 unter die Räder.

FC Stätzling - TSV Meitingen 0:4 Eine vom Ergebnis her deutliche 0:4-Niederlage musste der FCS im Heimspiel gegen den TSV Meitingen einstecken. Dennoch gefielen die Stätzlinger mit einer ansprechenden Leistung und vielen Torchancen in der ersten Hälfte. Dabei hatten Horn und Heiß die ersten guten Gelegenheiten. Zwischendurch verzeichnete Meitingen zwar einen ersten Warnschuss, , in der 26. Minute kämpfte sich Heiß jedoch bis an die Torlinie vor, fand mit seiner Hereingabe jedoch keinen Abnehmer.

Die Begegnung hatte ein gutes Tempo und war umkämpft, worunter jedoch der Spielfluss litt. Die beste Stätzlinger Torchance hatte schließlich Horn in der 40. Minute mit einem Kopfball. Die ansehnliche Leistung des FCS in den ersten 45 Minuten bekam kurz vor der Pause jedoch einen Dämpfer, als Meitingen durch Duvnjak in Führung ging.

 

Stätzling verliert klar in der Fußball-Bezirksliga

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel zwang Sert den Gästekeeper zu einer Parade. In der 56. Minute schlugen erneut die Meitinger eiskalt zu. Heider verwertete einen Steilpass zum 0:2. Auf der Gegenseite gesellte sich nun das Pech hinzu, weil ein abgefälschter Freistoß von Losert nur die Querlatte traf.

Die Entscheidung fiel schließlich in der 63. Minute: Deppner spitzelte den Ball am FC-Torwart Mrozek zum 0:3 ins Gehäuse. Gut fünf Minuten später verwertete Deppner eine Hereingabe und erhöhte auf 0:4. Stätzling bemühte sich zwar um den Ehrentreffer, konnte aber keinen gefährlichen Abschluss mehr abgeben.

TSV Friedberg - TSV Neusäß 3:0 Beim Re-Start der Bezirksliga Süd haben die Friedberger Fußballer den TSV Neusäß verdient mit 3:0 besiegt und damit im Kampf um den Klassenerhalt zumindest diesen Mitkonkurrenten auf Abstand gehalten. Dadurch, dass aber die übrige Konkurrenz (Kaufering, Viktoria, Babenhausen) ebenfalls punktete, bleibt es hinten weiterhin äußerst spannend.

Fußball-Bezirksliga: Friedberg fährt einen Sieg ein

Trainer Markus Specht war mit seinen Mannen zufrieden, auch wenn er einräumte, dass die Neusäßer sicherlich keinen guten Tag erwischt hatten. Zurecht, denn Friedberg war offensiv eine Klasse besser als die Neusäßer, die es in dieser Saison auf magere zwölf Tore bringen. Zu sehen war das an den Bemühungen ihrer Offensive, die über 90 Minuten keine wirkliche Torchance verbuchte.

 

Dafür verstärkten die Neusäßer aber die Abwehr um Libero und Ex-Friedberger Frank Lehrmann, an der sich die Offensivleute des TSV 1862 mit Pietruska, Bunk und dem erfrischend aufspielenden jungen Debütanten Theo Prendke oftmals festrannten.

Aber die Hausherren ließen nie einen Zweifel aufkommen, dass die Punkte in Friedberg bleiben wer-den. Marko Mladenovic ließ die Friedberger erstmals in der 15. Minute jubeln, als ihm Pietruska den Ball mustergültig auflegte.

Fußball-Bezirksliga: Pietruska schnürt einen Doppelpack

Nach der Pause plätscherte die Partie ein wenig dahin und es dauerte, bis die Friedberger nachlegen konnten. Mladenovic und Pietruska vergaben gute Chancen, ehe Simon Bunk in der 80. Minute das 2:0 besorgte. Bujar Bytyqi hatte zuvor zwei Gegenspieler ausgetanzt und dann seinen Mitspieler in Schussposition gebracht. In der Schlussphase wech-selten die Gäste drei frische Kräfte ein und spielten offensiver. Doch der Schuss ging nach hinten los: Mit einem Konter in der Nachspielzeit besorgte Pietruska das 3:0, das auch dem Spielverlauf entspricht. (mit bidi)

 

Share

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.