Volleyball

17. 06. 02
Zugriffe: 4140

Volleyball

AZ22.10.2018

Die ersten Punkte sind hart umkämpft

Friedbergs Damen feierten mit 3:2 gegen Lohhof III den ersten Saisonsieg. Hier freuen sich Tabea Benzing, Ramona Bullemer, Kathi Steidl und Kerstin Wiskirchen (von links) über einen Punktgewinn.
Bild: Peter Kleist

Damen des TSV Friedberg setzen sich in der Bayernliga gegen Lohhof III mit 3:2 Sätzen durch.

 

Die Friedberger Bayernliga-Volleyballerinnen konnten nach hartem Kampf den ersten Sieg in dieser Saison einfahren. In einem knappen und spannenden Spiel rang man den Gast SV Lohhof III vor heimischem Publikum nieder 3:2 nieder.

Im ersten Satz war das Spiel des TSV noch recht unsicher und zögerlich. Trotzdem war man am Anfang nahezu auf Augenhöhe. Ramona Steidl, die ein sehr starkes Spiel machte, versuchte ihrer Mannschaft Sicherheit zu geben. Aber die Gäste aus München konnten sich im Laufe des ersten Satzes durch vermehrte Eigenfehler der Friedbergerinnen mehr und mehr absetzen, sodass der dieser Durchgang mit 25:21 an die Lohhoferinnen ging.

Danach veränderte TSV-Trainer Adrian Lauer die Startaufstellung und so kam der TSV im zweiten Durchgang besser ins Spiel. Man setzte die Münchener gleich zu Beginn unter Druck. Auch eine Aufschlagserie von Bianca Peter von acht Punkten förderte das Selbstbewusstsein des Teams. Die Annahme um Libera Kerstin Hirscht stand sicher und Friedbergs neue Angreiferin Lana Rajka war nicht zu bremsen. Der zweite Satz ging mit deutlich mit 25:15 an Friedberg.

 

Man konnte an diese Leistung anknüpfen und startete kämpferisch in den dritten Durchgang. Das Spiel entwickelte sich zu einer sehr ansprechenden und spannenden Begegnung. Beide Teams ließen nicht locker und spielten auf Augenhöhe. Lohhof III gelang dann eine kleine Aufschlagserie in der Mitte des Satzes, so dass sich die Gäste etwas absetzen konnten und letztlich auch diesen Durchgang mit 25:21 für sich entscheiden konnten.

Doch Friedberg kämpfte weiter. Die Begegnung blieb genauso spannend im vierten Durchgang, den der TSV mit 25:20 gewinnen konnte. Diese umkämpfte Partie hatte nichts anderes verdient als einen alles entscheidenden Tie-Break, der wie zu erwarten ebenso sehr knapp war. Niki Sandru wurde beim 13:12 für Friedberg zum Aufschlag eingewechselt – mit einem Ass bescherte Sie ihrem Team den Matchball. Diesen verwandelte der TSV nach einem umkämpfen Ballwechsel zum 15:12 und holte sich damit die ersten Punkte in dieser Saison.

Friedberg Bullemer, Steidl, Sandru, Wiskirchen, Peter, Michler, Baumann, Benzing, Medele, Rajka

Share

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok