.

17. 09. 18
Zugriffe: 8981

TSV Friedberg Handball

Friedberger A-Jugend

25.02.20

Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat die Friedberger A – Jugend ihr Heimspiel gegen den HBC Nürnberg mit 31:26 (16:14) für sich entscheiden können. Damit springen die Handballer in der Bayernliga vorerst auf Rang zwei.

Zu Beginn gestaltete sich die Begegnung zunächst ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. In der Friedberger Defensive stimmte aber die Abstimmung nicht, so kam der Rückraum der Gäste immer wieder zu leichten Toren, da die Gastgeber zu spät herausrückten. Im Gegenzug gelang es den Friedbergern aber, mit schönen Kombinationsspiel die kassierten Treffer zu egalisieren.

Nürnberg profitierte jedoch weiterhin von den Friedberger Defensivproblemen. Nachdem der TSV bereits 8:11 und kurz vor der Pause mit 11:13 hinten lag, zeigte Misel Hrgic seine Klasse. Der mit elf Treffern beste Werfer hielt seine Farben im Spiel.

So konnte Friedberg sogar noch die Partie drehen und mit einem 16:14 in die Pause gehen. Die direkte rote Karte für Timo Porterfield in der 29. Minute nach einer unglücklichen Abwehraktion war aber eine empfindliche Schwächung für den zweiten Durchgang.

Niklas Seidler im Zusammenspiel mit einer stark verbesserten Abwehr ließen den TSV aber nach Wiederbeginn rasch auf 20:14 stellen. Das Tempospiel funktionierte gut, der defensive Zusammenhalt war jetzt da. Friedberg kontrollierte darum die Begegnung gegen den Siebten der Bayernliga und ging elf Minuten vor dem Ende mit 28:21 in Führung.

Nürnberg verkürzte noch einmal, da bei den Herzogstädtern angesichts des Vorsprungs die Konzentration nachließ. Doch das 28:25 kam zu spät, um der Begegnung noch eine Wendung zu geben. Die A – Jugend aus Friedberg gewann ihr viertletztes Saisonspiel letztlich ungefährdet mit 31:26 (16:14).

Der TSV ist damit vorerst Zweiter, hat aber bereits fünf Zähler Rückstand auf den Tabellenführer Coburg. Zudem hat Anzing zwei Spiele weniger bestritten, die Oberbayern werden Friedberg mit ihren drei Minuspunkten weniger wohl auch noch überholen. Am 8. März geht es weiter: Dann geht es zum HT München für das Nachholspiel.

Karl; Seidler; Braun (4); Hrgic (11/4); P. Salopek; Graf (1); M. Salopek (2); Geisreither; Hartl (1); Link (3); Lugauer (4); Cada (2); Porterfield (1); Bauer (2).

Domenico Giannino

Share

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.