Drucken

Die Jüngsten des TSV Friedberg grefien nach Medaillien

Zuletzt aktualisiert: 23 April 2015
Zugriffe: 3789

Das Tillystädter Schwimmen fand am 19. April in Rain am Lech statt. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf in Rain auf einen Tag gelegt, anstatt auf zwei Tage. Das bedeutete einen langen Wettkampftag für die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Friedbergs. Der TSV 1862 Friedberg war mit 24 Aktiven am Start. Für die Jüngsten war dieser Wettkampf eine tolle Möglichkeit, um erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die Trainerin Angela Reichert schickte als jüngste Teilnehmer den Jahrgang 2007 mit Carolin Diemer, Eva Jaumann und Lotte Martin an den Start. Teilweise waren die Eltern genauso aufgeregt wie die Schwimmer/innen selbst, da der Startsprung passen musste und auch die Wenden sollten korrekt ausgeführt werden und natürlich wollte jedes Kind mit mindestens einer Medaille vom ersten Wettkampf nach Hause kommen. Eine Medaille gab es für Felix Deutsch, Jahrgang 2006, der gleich seinen ersten Wettkampf in 50m Brust versilberte. Auch Fabian Weyrauch, Jahrgang 2005, konnte sich einen Treppchenplatz sichern und holte Bronze in 50m Brust. Michael Meidinger, Jahrgang 2006 zeigte persönliche Bestleistungen.

Die wettkampferfahrenen Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Friedberg waren auch am Start und holten viele Medaillenplätze. Medaillen gingen an Niklas Schmidt (2×Bronze), Christian Jaumann (1×Silber, 3×Bronze), Emily Winter (3×Gold, 1×Silber), Joy Jana Nell (1×Silber, 1×Bronze),Lisa Auer (1×Silber, 2×Bronze), Weda Kujawa (1×Bronze), Anna Jaumann (2×Bronze), Robin Gevater (2×Gold, 4×Silber), Simon Stengl (3×Gold, 1×Silber, 1×Bronze), Maximilian Kalb (1×Gold, 1×Silber, 2×Bronze), Michael Geppert (4×Silber), Alexander Kotzem (2×Gold) und Lisa Marschall (1×Gold, 1×Silber, 2×Bronze). Die Trainerinnen Manuela Weishäupl, Susanne Spaar und Nicole Müller freuten sich mit Simone Limmer, Carolin Weber, Carolin König, Theresa Huber und Pascal Heinle über persönliche Bestzeiten.

TSV Friedberg rain15 online

 

Foto von Manuela Weishäupl: die Jüngsten des TSV Friedberg